Aktuelle Nachrichten

ATSV besiegt tapfer kämpfende Jungs von Jo.-Bi.

von Florian Lausser

Mit einem deutlichen 5:0 Erfolg besiegten die Grün-Roten die SG Johannesbrunn-Binabiburg vor knapp 150 Zuschauern im heimischen Stadion am Rennweg. Die SG schlug sich dabei jedoch sehr tapfer. Ihre mitgereisten Fans dürfen trotz des hohen Ergebnisses und dem damit verbundenen Abstieg aus der Kreisliga stolz auf ihr Team sein (Konkurrent Rottenburg siegte und ist somit uneinholbar zumindest auf dem Relegationsplatz). Sie gaben sich über 90 Minuten lang nicht auf und waren spielerisch absolut der Liga würdig. Der ATSV musste auf Patrick Rauner (Fortbildung) sowie auf die verletzten Mustafa Lafci, Lukas Schinn und Christian Siller verzichten. Auch Daniel „Daaans“ Theunert machte es sich erst einmal mit Tobi Gebhart, Matthias Schlauderer und Johannes Rabl auf der Bank bequem.

Die ersten 10 Minuten des Spiels passierte erst einmal nicht viel. Hüben wie drüben tastete man sich gegenseitig ab, sodass sich das Match zunächst in das Mittelfeld verlagerte. Doch dann zog die Meister-Truppe von Coach Wettberg das Tempo spürbar an. In der 12. Minute die erste Großchance für Kelheim. Klasse Steilpass von Tobi Bugl auf Tobias Ziegler. Den folgenden Torschuss konnte Torwart Sebastian Thum noch ablenken, der Ball allerdings kullerte noch in Richtung Gehäuse. Doch die aufmerksame Abwehr der SG klärte gerade noch auf der Linie. Gleich darauf die SG mit ihrer ersten Chance, aber Kelheims Keeper Andi Busch spurtete schneller zum Leder und entschärfte die Situation. Nach 17 Minuten klingelte es dann doch im Kasten der SG. Pass von Tobi Schlauderer nach rechts, flache Flanke von Ziegler in die Mitte und Co.-Coach Flo Schinn schubste noch im Gewühl liegend das Leder über die Linie. Zwei Minuten später gleich das 2:0 für den ATSV. Oliver Patton legt für Dominik Berkmüller auf, dessen Knaller an den Pfosten geht, von dort zurückspringt, Tobi Ziegler mit dem Nachschuss goldrichtig steht und halbhoch einschießt. Wiederum nur 5 Minuten später der nächste Nackenschlag für Jo.-Bi., nachdem Dominik Berkmüller mit seinem vermeintlich „schlechteren“ rechten Fuß traumhaft zum 3:0 verwandelte.

Das Spiel schien bereits früh gelaufen zu sein und somit schaltete man wieder einen Gang runter. In der Folge kam dann die SG zu mehreren Torchancen und sollte bis zur Halbzeit die gefährlichere Mannschaft sein, was Coach Wettberg lauter werden ließ. Zunächst ein hart geschossener, flacher Freistoß, den Keeper Andi Busch glänzend klären kann, jedoch all sein Können aufbringen musste. In der 40. Minute scheiterte Jo.-Bi.`s Christian Gaube mit einem Weitschuss an Busch, der den Ball gerade noch so an die Unterlatte lenkte. Der Ball schien noch auf bzw. vor der Linie aufzuspringen. Drei Minuten später war es wieder der grandiose Andreas Busch, der im 1 gegen 1 mit Johannes Schuetz unglaublich parierte.

Man ging also mit einem klaren Vorsprung in die Halbzeitpause, jedoch zufrieden mit der Schludrigkeit war Coach Wettberg nicht. Freilich hätte man sich über einen Gegentreffer nicht beschweren können, aber auf Torwart Busch war Verlass, der eine scheinbar unüberwindbare Barriere für die SG darstellte.

Zum Wiederanpfiff (Johannes Rabl kam für Tobias Ziegler) präsentierten sich die Grün-Roten wieder in gewohnter Ballsicherheit und spielerischer Überlegenheit. Man ließ die Kugel schön in den eigenen Reihen laufen und ließ dem früh störenden Gegner wenig Chancen auf den Ball. Man sah tolle Ballstafetten und Spielzüge der „Gimmicks“. In der 61. Minute dann das fällige 4:0. Patton wir auf der rechten Seite geschickt, an dessen flacher Flanke Torwart Thum nicht mehr ran kommt und Johannes „Tank“ Rabl nur noch einschieben braucht. Nur drei Zeigerumdrehungen später wieder Goalgetter Berkmüller, der einen geklärten Schuss von Flo Schinn über den Torwart hebt und seinen 17. Torerfolg in der Saison feierte.

Es folgten noch weitere Torgelegenheiten auf Seiten der Grün-Roten, als auch eine weitere 1 gegen 1 Situation für Jo.-Bi., die jedoch, wie sollte es auch anders sein, Torwart Busch in unnachahmlicher Manier klärte.

Zum Ende stand es also 5:0. Man sah eine überlegene Mannschaft in Grün-Rot, die zwar nicht mehr so entschlossen in die Zweikämpfe ging, als es vor einer Woche noch um die errungene Meisterschaft ging, sich jedoch keine Blöße gab und sein Publikum mit spielerischen Kabinettstückchen und schönen Toren verwöhnte.

Nächsten Sonntag findet das letzte Heimspiel der Saison gegen den TSV Rottenburg statt. Die Kicker von der Laaber kämpfen nunmehr mit unserem Nachbarn aus Ihrlerstein um den direkten Nichtabstieg (beide Mannschaften trennt nur 1 Punkt). Weitere Infos folgen wieder unter der Woche im Vorbericht.

Bis dahin … Super Gimmicks, super Gimmicks, hey, hey !

Die Redaktion
 
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren
 
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl
Reisebüro Hierl

Zurück