Aktuelle Nachrichten

ATSV festigt Spitzenposition

von Florian Lausser

 

Mit 3 Punkten im Osternest fährt der ATSV Kelheim von der Hallertau zurück in die Donaustadt. In einer ruppigen Partie besiegte man am heutigen Ostersamstag den hartnäckigen Verfolger aus Aiglsbach mit 2:0. Dabei musste man ohne „gelernten“ Stürmer antreten, da weiterhin alle drei Angreifer (Berkmüller / Siller / Lafci) verletzungsbedingt fehlten. Coach Wettberg konnte aber auf den wiedergenesenen Tobi Bugl zurückgreifen, der im Mittelfeld gemeinsam mit dem überragenden Ballverteiler Tobi Schlauderer die Fäden zog.

 

Zu Beginn der 90 Minuten startete der TV Aiglsbach forsch. Die meisten Bälle gehörten zunächst ihnen. Vieles versuchten die Grün-Weißen mit langen Bällen über die Außenpositionen, scheiterten aber durchwegs an der soliden und übersichtlichen Spielweise unserer Abwehr. Knapp wurde es zweimal, als lang geschlagene Bälle in den Rücken unserer Viererkette gespielt wurden und Torwart Andreas Busch jeweils im 1 gegen 1 all sein Können aufbieten musste. In der 7. Minute dann der erste Angriff unserer Jungs. Tobi Bugl spielt schön auf Lukas Schinn, der plötzlich alleine vor Torwart Attenhauser auftaucht, aber im Abschluss an ihm scheitert.

 

Ansonsten sollte sich das Spiel in der ersten Halbzeit hauptsächlich im umkämpften Mittelfeld abspielen. Es gab wenig Torchancen auf beiden Seiten. Einzig die ruppige und harte Spielweise der Aiglsbacher erhitzte zu Recht die Gemüter der mitgereisten Kelheimer Fans. Somit war es nur logisch, dass Daniel Schmid und Michael Stumpf in den Reihen der Hallertauer früh den Gelben Karton sehen sollten.

 

Nach der torlosen ersten Hälfte begann zunächst Oliver Patton für den fleißigen Tobi Ziegler. Und kaum hatte sich wieder alles geordnet, versteckten die Grün-Roten zum ersten mal das Ei im Gehäuse der Aiglsbacher. Tobi Bugl war es, der in der 53. Minute einen grandiosen Pass in die Tiefe spielte und damit die viel zu hoch aufgerückte Abwehrreihe des TVA aushebelte. Lukas Schinn startet durch, läuft wie schon in den ersten 45 Minuten alleine auf Torwart Attenhauser zu und gewinnt diesmal das Duell. Erleichterung machte sich breit bei den Fans der „Gimmicks“. Und die Jungs steckten nicht auf. Weiterhin nur der ATSV mit klaren Spielzügen auf dem Weg zum gegnerischen Tor. Und so sollte nur 10 Minuten später das zweite Osterei im Netz des TVA zappeln. Diesmal war es der Torschütze Schinn, der den Pass auf den sprintstarken Oliver Patton spielte, der lässig Torwart Attenhauser ausspielt und die Kugel in den Winkel zum 2:0 knallt.

 

Aiglsbach versuchte es in der Folge zwar weiterhin mit langen Bällen, die oftmals vom Torwart Attenhauser bis in den 16er der Kelheimer geschlagen wurden, konnten aber nur einmal nach einem Abpraller gefährlich auf den Kasten der Grün-Roten schießen. Spielerische Glanzstücke sah man vom TVA nicht.

 

Oliver Patton hätte sogar in der 90. Minute noch auf 3:0 erhöhen können, doch Hüter Attenhauser entschärfte reaktionsschnell und gekonnt das Leder.

 

Nach dem Schlusspfiff feierten die Jungs in Grün-Rot ausgiebig ihren Sieg und genossen die gefestigte Tabellenführung. „Spitzenreiter Spitzenreiter hey, hey !“ hörte man die Jungs in der Kabine singen. Tja, und auch die eine oder andere Sieger-Halbe rann den Kehlen runter.

 

Vor dem Duell der Ersten Mannschaften kam es zur Partie beider Reserve-Mannschaften auf der schönen Sportanlage in Aiglsbach. In einem äußerst attraktiven A-Klassen Spiel musste man sich dem bislang ungeschlagenen Gastgeber zwar mit 3:2 beugen, hätte sich aber definitiv einen Punktgewinn verdient. Zunächst ging die Zweite Garde der Kelheimer in der 27. Minute durch Martin Birkl in Führung, doch schon 4 Minuten später glich Matthias Ehrenreich zum 1:1 aus. Nach dem Seitenwechsel wieder hoher Einsatz und Laufbereitschaft beider Mannschaften. In der 60. Minute dann Elfmeter für die Grün-Roten. Youngster Marco Gebhart schnappte sich das Leder und verwandelte sicher zur erneuten Führung. Man roch schon etwas die kleine Sensation, doch der Tabellenführer aus der Hallertau gaben nicht auf. Robin Schubert war es, der mit einem Doppelschlag in der 74. und 77. Minute den glücklichen Endstand für den TVA II herstellte. Trotzdem: Chapeau Jungs !! Die gezeigte Moral macht Lust und Hoffnung auf mehr.

 

Nächsten Sonntag spielt unsere Erste Mannschaft um 14:00 Uhr gegen den SV Essenbach zu Hause im Stadion am Rennweg. Im Anschluss daran bestreitet unsere Zweite Mannschaft ihr Spiel gegen den TSV Langquaid II auf dem unteren Platz vom Trainingsgelände.

 

Die Redaktion

 

 

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren

 

 

 

Schneider Weisse

 

Expert Reng

 

Sport 2000

 

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

 

Möbelhaus Brandl

 

Reisebüro Hierl

 

 

 

Zurück