Aktuelle Nachrichten

ATSV mit erster Heimniederlage seit über einem Jahr

von Florian Lausser

In einem ausgeglichenen und hochklassigen Spiel vor ca. 200 Zuschauern zwischen dem ATSV Kelheim und Tabellenführer TSV Velden behielt der Ligaprimus mit 0:1 die Oberhand. Trainer Wettberg musste kurzfristig auf Florian Schinn verzichten, der verletzungsbedingt ausfiel.

 

Schon in der Anfangsminute sollte es zum ersten Aufreger kommen, als ein Veldener Abwehrspieler den Ball im Strafraum beim Klärungsversuch an die Hand bekam. Schiedsrichter Stefan Dorfner aus Straubing ließ jedoch weiterlaufen. Gleich darauf wieder der ATSV mit einem Schuss aus gut 18 Metern durch Mustafa Lafci, doch nur knapp flog die Kugel am Pfosten vorbei. Nach der ersten Drangphase des ATSV dann Velden mit ihrer ersten Chance. Freistoß aus dem Halbfeld von Ralf Klingmann in den Strafraum, Kopfball von Yüksel Acipinar, doch Andi Busch im Kasten der Kelheimer kann mit einer Parade das Leder noch über den Querbalken lenken. Dann wieder Kelheim mit zwei guten Chancen. Lukas Schinn setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch, steckt den Ball auf Tobi Bugl durch, doch dessen Schuss landet nur am Außennetz. Nur kurze Zeit später Ecke durch Bugl, Tobi Schlauderer mit wuchtigem Kopfball, doch Torwart Fabian Worschech steht goldrichtig und kann aus kurzer Distanz abwehren. Und schon folgte die nächste Großchance für GrünRot. Steilpass von Schlauderer auf den gestarteten Lafci, der plötzlich alleine vor Torwart Worschech steht und abzieht. Veldens Keeper fälschte den Ball aber gerade noch mit dem Fuß ab und klärte zur Ecke. Der TSV sollte es in der 40. Minute besser machen als der ATSV. Pass auf Max Ostermeier, der mit seinem schnellen Antritt der Kelheimer Abwehr auf und davon läuft und abgebrüht und souverän zum 0:1 einschießt. Die Führung für Velden kam etwas überraschend, aber irgendwie auch nicht unverdient, weil sie einfach abgeklärter waren, als wir.

 

Nach der Halbzeitpause fanden die „Gimmicks“ zunächst nicht ins Spiel zurück. Velden sofort mit einer Riesenmöglichkeit, als Thomas Reichvilser unbedrängt vor Torwart Busch auftaucht und nur knapp am rechten Pfosten vorbei schob. Mit der Zeit kreierten die Kelheimer wieder Angriffe, doch Velden's Abwehr stand gut und ließ nicht viel zu. In der 61. Minute dann jedoch die Riesenchance auf den Ausgleich für Kelheim. Der eingewechselte Dominik Berkmüller (kam in der 50.Minute für Lukas Schinn) aus 16 Metern mit einem knallharten Drehschuss an den linken Pfosten. Torwart Worschech wäre wohl geschlagen gewesen. Je näher das Ende der 90 Minuten vorrückte, umso mehr machten die GrünRoten hinten auf, was Velden immer wieder zu Konter einlud. Zweimal wäre das fast schief gegangen, doch Christian Gottschalk und Florian Brehler konnten jeweils im letzten Moment entscheidend klären. Die Schlussphase der Partie hatte es nochmal in sich. Kelheim warf alles nach vorne und versuchte so, den „lucky-punch“ zu setzen. Kurz vor Schluss stockte jedem Zuschauer der Atem, als Mergim Dumani plötzlich vor Torwart Worschech steht, eigentlich nur noch auf den Kasten schießen musste, sich aber für einen Querpass entschied, welchen Veldens Abwehr aber gerade noch abfangen kann und so diese 100 prozentige Torchance der Kelheimer vereitelt.

 

So aber blieb es beim 0:1 für die Gäste. Velden ging als Sieger vom Platz, weil es in dieser hochklassigen Begegnung einfach um ein Tor cleverer war, als Kelheim. Sicherlich wäre dem Spielverlauf entsprechend ein Unentschieden gerecht gewesen, leider ist uns aber derzeit das Glück beim Torabschluss nicht auf unserer Seite. Zudem fehlt uns auch etwas die Kaltschnäuzigkeit vor dem Kasten. Trotzdem darf man auf unsere Mannschaft stolz sein, die auf einen starken Gegner traf, der zu Recht an der Tabellenspitze steht.

 

Nächste Woche fahren die GrünRoten zum TSV Vilsbiburg (Sonntag, 16:00 Uhr).

 

Die Reservemannschaft des ATSV Kelheim gewann ihr Heimspiel gegen den SSV Weng II mit 5:3. Torschützen waren zweimal „Kiki“ Siller, zweimal Ola und eimal Sebastian Böhm. Bis zur 70. Minute führte man mit 5:0, weckte dann aber den schwachen Gegner durch ein Eigentor wieder auf und musste noch zwei weitere Treffer kassieren. Kelheims Zweite steht mit diesem Sieg nun an der Tabellenspitze der AK Nord ! Klasse Jungs !

 

FORZA ATSV

 

Die Redaktion

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

Schneider Weisse

Expert Reng

Sport 2000 Kelheim

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten

Reisebüro Hierl

Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück