Aktuelle Nachrichten

ATSV unterliegt in seinem ersten Landesligaspiel der Geschichte

von Florian Lausser


Zum Auftakt der Landesliga Mitte bekamen die GrünRoten gleich eine Herkulesaufgabe vorgesetzt. Der TSV Bad Abbach lud zum Derby auf die Freizeitinsel (700 Zuschauer) und zeigte uns, wie Landesligafußball funktioniert. Obwohl die Hausherren vor allem in der ersten Hälfte des Spiels hoch überlegen waren und mit einer für uns noch schmeichelhaften 3:0 Pausenführung frühzeitig das Spiel entschieden, konnten die „Gimmicks“ mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang Schadensbegrenzung betreiben und sorgten mit dem Ehrentreffer gegen Ende des Spiels zum 3:1 Endstand. Aber der Reihe nach:

 

Im Vorfeld des Spiels zeichnete sich im ATSV-Lager ab, dass man auf die Kräfte von Co-Trainer Flo Schinn und Stammtorhüter Andi Busch verletzungsbedingt verzichten musste. Stürmer Mustafa Lafci stand ebenfalls nicht zur Verfügung und Kapitän Dominik Berkmüller ging angeschlagen und mit erheblichem Trainingsrückstand in die Partie.

 

In der Anfangsphase des Spieles beschränkten sich die Gimmicks in erster Linie auf eine gesicherte Defensive während Bad Abbach mit langen Bällen in die Spitze versuchte, die ATSV-Abwehr auszuhebeln. Nach einer Viertelstunde wagten sich die GrünRoten zum ersten mal in die Offensive, verloren aber unnötig den Ball, sodass Alex Sommer im eigenen Halbfeld zum Taktischen Foul gezwungen wurde. Den fälligen Freistoß (16.Min.) trat Thomas Rappl an den zweiten Pfosten, wo Michael Stuhlfelder ungestört zum Kopfball kommt und mit einer Bogenlampe Torwart Gruner überwindet. Das Tor war der Startschuss eines folgenden Offensivfeuerwerks der Bad Abbacher. Ein weiterer Freistoß sorgte in der 27. Minute zum 2:0 der Hausherren. Simon Sigl knallte das Leder an den Innenpfosten und Rudi Bartlick hatte im Nachsetzten keine Mühe, den Ball über die Linie zu drücken. Abbach hatte in den Folgeminuten weitere Großchancen, ließen diese aber fahrlässig ungenützt. Zweimal verspekulierten sich die Kelheimer mit ihrer Abseitsfalle, doch beides mal scheiterte Stürmer Schmidl an Torwart Gruner und Abwehrchef „Cash“ Chrubasik, der die Kugel zweimal von der Linie grätschen musste. In der 44. Minute dann doch noch der dritte Treffer für den TSV. Klasse Spielzug über die linke Seite, Tobias Doblinger mit der Flanke in den Strafraum zu Schmidl, der Christoph Chrubasik mit einer Körpertäuschung verlädt und souverän in die Maschen einschießt.

 

Zur zweiten Hälfte erlöste Coach Schinn den geschwächten Dominik Berkmüller und brachte Tobi Ziegler ins Rennen. Bad Abbach nahm etwas Tempo raus, kontrollierte aber weiterhin die Begegnung. In der 57. Minute hätten die Mannen von Trainer Helmut Wirth erhöhen können. Simon Sigl lief auf Torwart Gruner zu, scheiterte aber am glänzend reagierenden Ersatzkeeper. In der Folge konnten die GrünRoten nun gefälliger kombinieren, standen wieder sicherer und versuchten den einen oder anderen Angriff, scheiterten aber an der sattelfesten Defensive des TSV. In der 82. Minute belohnten sich die GrünRoten für ihre Leistungssteigerung mit dem Anschlusstreffer zum 3:1. Florian Fischer erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und leitete den Angriff über die linke Seite ein. Florian Brehler flankte scharf in die Mitte und Tobi Ziegler verwandelte mit einem sehenswerten Kopfball ins lange Eck. Weiterhin blieben die GrünRoten in der Schlussphase am Drücker und hätten sogar noch das 3:2 erzielen können, doch Tobi Ziegler's Schuss aus 16 Metern streifte nur knapp am Pfosten vorbei (89. Minute).

 

Nach dem Spiel sprach Bad Abbach's Coach Helmut Wirth von einem souveränen und verdienten Sieg des TSV und war zufrieden mit dem Saisonauftakt. Lediglich mit der Chancenauswertung haderte der Trainer. Er weiß, dass Kelheim auf wichtige Kräfte an diesem Tag verzichten musste, verwies aber ebenfalls auf fehlende Akteure seinerseits.

 

Trainer Bernd Schinn sprach ebenfalls von einem verdienten Sieg des TSV. Bernd bemängelte die vielen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, was den Gegner zu Torchancen regelrecht einlud. Man traf auf eine erfahrene Mannschaft, welche die Fehler des Gegners gnadenlos bestraft. Zufrieden zeigte sich der Coach mit der Leistung in der zweiten Halbzeit. „Mit den Lehren aus diesem Spiel werden wir uns dem weiteren Saisonverlauf stellen.“

 

Bereits am Mittwoch tritt der ATSV zum ersten Heimspiel der Saison gegen den SC Ettmannsdorf an. Anstoß ist um 18:30 Uhr im Stadion am Rennweg. Der Vorbericht dazu wird Montag Abend erscheinen.

 

Forza ATSV !

 

Die Redaktion


Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
Schneider Weisse

Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Reisebüro Hierl

Sport 2000 Kelheim

EDEKA Dillinger
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Hagebaumarkt Kelheim

Café Markl

Kreissparkasse Kelheim

Planungsbüro Michelson und Schmidt

Fuhrunternehmen Horst Rappl

Alte Gärtnerei Wohnbau GmbH

Tankstellen Baier / Nawrath / Riedel

Zurück