Aktuelle Nachrichten

ATSV verschenkt in letzter Minute den Sieg gegen Mariaposching

von Florian Lausser

Lange sah es danach aus, als würden die GrünRoten den nächsten Dreier einfahren und die Tabellenführung ergattern. Doch leider, wie es eben oftmals so läuft wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt, musste man in letzter Minute den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen. Aber der Reihe nach.

 

Wenige Stunden vor Spielbeginn kamen die Urlauber Tobi Schlauderer und Andy Busch aus ihren jeweiligen Urlaubsorten angereist. Coach Wettberg konnte also auf zwei wichtige Stammkräfte bauen. Patrick Rauner, der weiterhin seine Blessur an der Schulter mit sich trägt, konnte zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen. Olli Patton und Matthias Schlauderer fehlten weiterhin verletzungsbedingt.

 

Die GrünRoten erwischten wieder einmal einen perfekten Start, denn schon in der 6. Spielminute stand es 1:0. Tobi Schlauderer nahm einen Ball aus gut 20 Metern volley und schoss das Leder über den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Torhüter Killinger. Ein traumhafter Treffer.
Weiterhin der ATSV spielbestimmend, jedoch ohne großen Tormöglichkeiten. Es dauerte bis zur 33. Minute, ehe Dominik Berkmüller die Führung für Kelheim ausbauen hätte können. Florian Brehler spielt einen hohen Ball in den Strafraum zu Florian Schinn, der gekonnt mit dem Kopf auf Berkmüller zurücklegt, und dessen Direktabnahme nur haarscharf am Kasten vorbei ging. Co.-Coach Flo Schinn hatte es dann in der 43. Minute selbst besser machen können, doch dessen Nachschuss nach einem Berkmüller-Freistoß war zu schwach und ungenau.

 

Die Führung zur Halbzeit war für die Wettberg-Truppe verdient, jedoch waren die ersten 45 Minuten relativ arm an Höhepunkten. Mariaposching konnte keine nennenswerten Vorstöße verzeichnen. Torwart Andy Busch war bei deren Flankenversuchen immer zur Stelle und fischte die Kugel sicher ab.

 

Nach dem Seitenwechsel dauerte es richtig lange, ehe der ATSV seine nächsten Chancen hatte, seine Führung zur Beruhigung aller auszubauen. Jedoch scheiterte in der 77. Minute Tobi Bugl mit seinem Freistoß am Außenpfosten. Im darauf folgenden Gegenzug hatte M`Posching seine erste große Möglichkeit, doch der Torabschluss von Maximilian Kreß war zu harmlos.
In der 84. Minute hätte es dann das 2:0 sein müssen, doch wieder scheiterten die GrünRoten knapp am Torerfolg. Kurz ausgeführte Ecke von Lukas Schinn auf Tobi Bugl, der zurück auf „Cash“ Chrubasik legt, dessen Schuss wieder nur knapp am Gehäuse vorbei geht. Der eingewechselte Mustafa Lafci (kam für Dominik Berkmüller) hatte in einer Kontersituation auch die Möglichkeit zum Treffer, aber auch er scheiterte.

 

Wer seine Chancen eben nicht konsequent nutzt, wird meistens bestraft. Und genau so kam es. In der Schlussminute der Partie konnte ein Ball in der Abwehr nicht sauber geklärt werden und lud den Gegner zum Torschuss ein, welchen Torwart Andy Busch auf Grund der Schärfe des Schusses nicht festhalten kann, dem Abpraller nachsetzte und beim Rettungsversuch den heran eilenden Stürmer der SpVgg per Foulspiel stoppte, welcher jene Situation natürlich dankend annahm und zu Boden ging – Schiedsrichter Florian Nothaft zeigte auf den Elfmeterpunkt und zudem noch Rot für Torwart Busch. Diese Doppelbestrafung ist sicherlich hart, aber eben auch der unsinnigen Regel entsprechend. Ersatzhüter Tobias Gebhart kam also für Lukas Schinn in die Partie, konnte aber den platziert geschossenen Elfer von Dominik Hauner nicht parieren.

 

Nach dem Schlusspfiff hingen natürlich die Köpfe bei den „Gimmicks“ nach unten. Besonders Andy Busch ärgerte sich stark über diese verlorenen Punkte. Unterm Strich allerdings muss man auch sagen, dass die SpVgg zwar wenig Interesse am Spiel zeigte, doch konsequent bis zum Schluss auf ihre Chance wartete und eiskalt zuschlug. M`Posching hat sicherlich gute Qualität in ihren Reihen – das konnte man teilweise beobachten. Dass sie jedoch mit einem Punktgewinn nach Hause fahren durften, wird ihnen noch heute nicht klar sein, wie dies zu Stande kam, denn dem Spielverlauf entsprechend war es nicht verdient.

 

Nach nun 4 Spieltagen und 8 Punkten auf der Habenseite darf man trotz dieser Partie von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Im Schnitt 2 Punkte als Aufsteiger zu holen, ist schon eine respektable Leistung. Freilich aber wird man erst nach den ersten 10 Spieltagen zu einer aussagekräftigeren Prognose kommen können.

 

In den kommenden Tagen stehen gleich zwei Spieltage an. An diesem Freitag (15.08.) treten die GrünRoten in Kirchroth an. Nur zwei Tage später das nächste Heimspiel gegen den TSV Seebach (Sonntag 17.08. um 16:00 Uhr).

In den nächsten Tagen folgt wieder wie gewohnt der Vorbericht – auf Grund des zeitlichen Engpasses jedoch nur ein Vorbericht für beide Spiele – Nachbericht ebenfalls am Montag darauf in einer Doppelausgabe.

 

FORZA ATSV

 

Die Redaktion

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück