Aktuelle Nachrichten

ATSV verschenkt schon wieder Sieg in letzter Minute

von Florian Lausser

Ein Spiel dauert 90 Minuten...manchmal auch länger.

Die personellen Vorzeichen waren zunächst nicht besonders beruhigend, wenn man die Urlauber und verletzten Spieler der ATSV`ler aufzählte. Als man sich dann die Startelf zu Gemüte führte, die beim SV Frauenbiburg auflaufen sollte...ja dann...warum sollte man sich dann großartig Sorgen machen ?! Freilich fehlten die Stammkräfte Rauner, Berkmüller und Sommer. Auch Olli Patton und Matthias Schlauderer waren nicht einsatzbereit. Aber der Kader ist und war ja breit genug aufgestellt, um solche Phasen überstehen und auch dezimiert bestehen zu können.

Zum Spiel:
Ein Spiegelbild so mancher bisherigen Begegnungen – der ATSV geht wieder einmal früh in Führung. Schon in der 4. Spielminute gingen die „Gimmicks“ in Front. Freistoß auf der linken Spielhälfte des engen Spielfeldes in Frauenbiburg, getreten von Lukas Schinn, scharf in den Strafraum und Mustafa Lafci verlängert mit dem Hinterkopf unhaltbar in die Maschen der Hausherren. In der Folge sah man recht wenig GrünRote Spielzüge auf dem Feld. Frauenbiburg tauchte in der 35. Minute ihrerseits gefährlich durch einen Doppelpass (Victor Berg mit Christoph Kammermeier) vor dem Kasten der Kelheimer auf. Tobias Ziegler auf Seiten der Kelheimer hatte in der 37. Minute mit seinem Schuss eine gute Gelegenheit vergeben.

Zur Halbzeit also die Führung für Kelheim. Eine bis dahin zerfahrene Partie sollte sich die nächsten 45 Minuten fortführen. Jedoch kam der SV wesentlich besser in die zweite Spielhälfte.

Nach 52. Minuten hätte schon der Ausgleich fallen können, doch der Schuss vom SVF war zu ungenau. Weiterhin der SVF im Vorwärtsdrang zum Ausgleich. In der 76. Minute überläuft Daniel Rabanter Kelheims Florian Brehler, flankt in die Mitte auf Victor Berg, doch dessen Kopfball klatschte nur auf dem Querbalken auf. Glück für GrünRot.
Kurz vor Schluss (90.Minute) nochmals der SVF mit einem Lattentreffer, als ein Knaller nur durch blitzschnelles Übergreifen von Torwart Andy Busch entschärft werden konnte.
Doch wie gesagt, ein Spiel dauert auch mal etwas länger als 90 Minuten. Der ATSV hätte das Ding heimschaukeln können - cleverer und abgebrühter sein können. Doch letztendlich gerecht und dem Spielverlauf verdient machte der SVF doch noch den Ausgleichstreffer durch einen kuriosen Treffer von Manuel Schneil in den Winkel.

Zum dritten Mal in dieser Saison verschenkt also der ATSV den Sieg. Sowohl zu Hause gegen Mariaposching (90.Minute), als auch in Kirchroth (93.Minute) verteilte man die Punkte. In diesem Falle aber muss man von Gerechtigkeit sprechen. Frauenbiburg hat sich diesen Punkt wahrlich verdient.

Nächste Woche trifft der ATSV wieder auf einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel. Die „Eisenbahner“ vom ETSV Landshut 09 spielen in Kelheim vor.

FORZA ATSV

Die Redaktion

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000 Kelheim
Karrosseriewerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück