Aktuelle Nachrichten

ATSV wieder nicht siegreich

von Florian Lausser

Am heutigen Wahl-Sonntag empfingen wir vor 300 Zuschauern mit dem TV Aiglsbach den Tabellen sechsten der Kreisliga Landshut. Im Vorfeld war zu erwarten, dass uns die körperlich starke und in der Breite gut aufgestellte Mannschaft des TV einiges abverlangen wird. Dass natürlich auch die Motivation aller Gastmannschaften gegen uns bei über 100 % liegt, muss nicht extra noch erwähnt werden. Der ATSV musste auf die Stammkräfte Tobias Bugl und Florian Schinn verletzungsbedingt verzichten.
Nach Anpfiff des Schiedsrichters Sebastian Busch aus Ergoldsbach war von Beginn an zu spüren, dass die Elf aus der Hallertau hellwach und aufopferungsvoll die 90 Minuten gegen uns kämpfen wird und wir uns wenig Fehler im Spiel erlauben dürfen. Das verdeutlichte auch die erste Torgelegenheit in der 3. Spielminute, nachdem ein Ballverlust im Mittelfeld blitzschnell vom TV in einen Angriff umgemünzt und schnell der Abschluss gesucht wurde. Keeper Andreas Busch konnte den platzierten Schuss jedoch sicher abfangen. Der ATSV versuchte sich mit spielerischen Mitteln zu wehren und konnte sich so in der 10. Minute seine erste Torchance herausspielen. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf auf der linken Seite setzte sich Tobi Schlauderer gegen zwei Gegenspieler durch, konnte in den Strafraum eindringen und scharf nach Innen flanken. Die Abwehrreihe des TV konnte den Ball nicht weit genug vom Brennpunkt entschärfen und so hatte Dominik Berkmüller aus 7 Metern die große Gelegenheit, den ATSV in Führung zu schießen. Torwart Thomas Attenhauser war aber auf dem Posten und entschärfte den harten Schuss des angeschlagenen Kelheimer Goalgetters (Adduktorenprobleme) reaktionsschnell über die Querlatte. Nur sieben Minuten später hatten die Aiglsbacher wiederum durch einen unnötigen Ballverlust der Kelheimer eine große Konterchance. Matthias Ehrenreichs Abschluss aus 16 Metern Torentfernung knallte aber zum Glück für die „Gimmicks“ an den rechten Torpfosten. Torwart Andi Busch wäre geschlagen gewesen.
Danach folgten die wohl besten Spielminuten der ATSV´ler. In Minute 26 schickt Berkmüller den gestarteten Oliver Patton steil, der den Ball jedoch nur knapp vor dem gut reagierenden Keeper Attenhauser verpasste. Fünf Minuten später wiederum Steilpass in den Rücken der TV Abwehr. Diesmal stark gespielt von Matthias Schlauderer auf Florian Brehler, der alleine vor Torwart Attenhauser auftaucht, jedoch viel zu überhastet den Abschluss suchte und mit seinem Schuss weit das Gehäuse verfehlte.
Nach der ausgeglichenen ersten Halbzeit kamen die GrünRoten zunächst besser aus der Kabine. Tobi Schlauderer setzte sich im Mittelfeld stark gegen 3 Gegenspieler durch und schickte das Leder auf den Rechten Flügel zu Florian Brehler. Die folgende halbhohe Flanke nach Innen schätzte Torwart Attenhauser falsch ein und war bereits geschlagen. Doch Berkmüller konnte freistehend vor dem leeren Kasten die Kugel nicht in die Maschen versenken. Der Ball rutschte ihm über den Schlappen. Nach dieser verpassten 1000 prozentigen Chance war es eigentlich nur die logische Folge, dass 5 Minuten später der TV Aiglsbach mehr oder weniger aus dem Nichts zum Führungstreffer kam. Vorausgehend war ein Stellungsfehler in der ATSV Abwehr zu erkennen. Andreas Blattner war es in der 68. Minute, der sich gut auf der rechten Strafraumseite durchsetzt und unhaltbar für Torwart Busch zum 0:1 einschießt. Coach Karsten Wettberg reagierte und ersetzte den angeschlagenen Oliver Patton durch Halil Singin.
Der ATSV versuchte es fortan mit der Brechstange, den Spielverlauf wieder in die richtigen Bahnen zu leiten. Viele lange Pässe auf Tobi Schlauderer und Dominik Berkmüller sollten das Rezept sein, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Oftmals konnten aber die Bälle durch die Abwehrreihe des TV geklärt werden. In der 79. Minute versuchte Tobi Schlauderer es auf der linken Seite alleine, setzte sich wieder gegen 3 Gegenspieler durch, wird zunächst im Strafraum am Trikot gezogen, läuft trotzdem weiter und wird zu guter Letzt von den Beinen geholt. Doch der Elfmeterpfiff blieb aus Kelheimer Sicht aus.
Fast hätte man sich schon mit einer unnötigen Niederlage abgefunden. Doch zum Glück fand das Runde in der 86. Minute in die Maschen des TV Aiglsbach. Flanke von der linken Seite nach Innen, von Daniel Theunert per Kopf zurückgelegt auf Halil Singin, dessen Schuss aus 18 Meter unhaltbar im langen Eck einschlug. Dem Spielverlauf gerecht trennte man sich also nach 90 Minuten mit 1 zu 1.
Trainer Karsten Wettberg sprach nach Spielschluss zwar von einem gerechten Ergebnis, haderte aber mit den vergebenen klaren Torchancen der GrünRoten. Ferner sei zu hoffen, dass sowohl die angeschlagenen Spieler Berkmüller und Patton, als auch die verletzten Schinn-Brüder und Tobias Bugl bald wieder das Training voll aufnehmen können. Man sehe, dass man die genannten Ausfälle derzeit nicht gleichwertig ersetzen könne. Außerdem vermisste der Trainer das nötige Feuer sowie den Siegeswillen in der Mannschaft. Obwohl vielleicht die spielerischen Mittel auf unserer Seite höher sind, können diese nicht ohne eine gesunde Gegenwehr auf dem Platz in einen Vorteil umgemünzt werden. Daran, als auch am Fitnesszustand der Spieler sei weiterhin zu arbeiten.

Im Anschluss an die Partie der Ersten Mannschaften trennten sich jeweils die Zweiten Mannschaften mit 0:6.
Die Aiglsbacher "Reserve"Mannschaft war vor allem in der zweiten Spielhälfte die clevere Elf, die ihre Torchancen konsequent verwerteten. Der ATSV konnte in der ersten Halbzeit noch auf die Kräfte des etatmäßigen Torhüters Fabian Gruner zählen, der zweimal hervorragend gefährliche Situationen klären konnte. Zur zweiten Halbzeit musste er jedoch dem Wahlsonntag geschuldet seiner Pflicht als Wahlhelfer nachgehen, sodass der ATSV gezwungen war, die Position des Torwarts durch einen Feldspieler zu ersetzen. Einmal Latte, einmal Pfosten, das Glück war den GrünRoten im weiteren Spielverlauf nicht hold. Alles in Allem fiel das Ergebnis sicherlich um 2-3 Tore zu hoch aus. Jedoch geht der Erfolg der Aiglsbacher auf fremden Boden vollkommen in Ordnung.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000
KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Zurück