Aktuelle Nachrichten

Bezirksliga, wir sind da !!!

von Florian Lausser

Der Aufstieg ist nach einem 6-1 Auswärtssieg perfekt ! Bezirksliga, wir sind da !

Zunächst einmal ein fettes „Sorry“, dass der Nachbericht nicht wie gewohnt sehr zeitnah geschrieben wurde, aber zum einen musste der Aufstieg am Sonntag gebührend bis in die Morgenstunden gefeiert werden, zum anderen fehlten einem die passenden Worte aufgrund mangelnder Nüchternheit. Und außerdem sprechen die Bilder in Zeitung / Facebook sowieso mehr als tausend Worte.

Mittags um 12 Uhr trafen sich also Spieler und Fans an heimischem Sportplatz, um gemeinsam mit einem Bus nach Kumhausen zu fahren. Drei Sportsfreunde starteten ihre Anfahrt sogar mit dem Rennradl (Matze / Matte / Hirschi). Nach einer relativ kurzweiligen Fahrt (also wir im Bus :) ) traf man an der schön gelegenen Sportanlage ein. Die Vorfreude war unbestritten schon recht groß, spielte man am heutigen Tage gegen den Tabellenletzten und benötigte man doch lediglich nur noch einen Punkt. Trotzdem hatte Coach Wettberg seine Mannen konzentriert und konsequent eingestellt, um ja keine Nachlässigkeiten aufkommen zu lassen. Auf Lukas Schinn und Mustafa Lafci musste der Trainer neben den Langzeitverletzten Kiki Siller und Yusuf Ygit verzichten. Auch Torwart Nummer zwei, Tobi Gebhart fehlte krankheitsbedingt.

Dafür aber feierte Dominik Berkmüller sein Start-Elf-Comeback, was sich noch im Laufe des Spieles zeigen sollte ! Keine vier Minuten dauerte es, als Tobi Schlauderer nach grandiosem Pass von Tobi Bugl bedient wurde. Schlaudi zappelte nicht lange und verwandelte gekonnt zum Führungstreffer. Die erste, kleine Erleichterung war in den Gesichtern zu sehen. Doch je länger die Partie lief und je mehr man sah, dass der SV Kumhausen keine Mittel finden wird, unser Spiel zu stören, schwanden schon früh jegliche Zweifel. In der 23. Minute dann das 2:0 für Grün-Rot durch Dominik Berkmüller. Kurz darauf gleich noch das 3:0 erneut durch Tobi Schlauderer. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff (Tobias Ziegler kam für Tobias Bugl) führte sich der Eingewechselte gleich mit dem vierten Treffer des Spiels ein. Der SVK aber weiterhin tapfer und kämpferisch, ohne sich aufgeben und abschießen lassen zu wollen. Folgerichtig ein sehenswerter Ehrentreffer vom eingewechselten Mehmet Caglar zum zwischenzeitlichen 1:4 (50.Minute). Zehn Minuten später schraubte dann Berkmüller das Ergebnis noch höher und feierte seinen 15. Treffer in dieser Saison. Inzwischen wurden schon von den mitgereisten Verantwortlichen der kalt gestellte Sekt, frisches Weißbier im großen 3-Liter-Stutzen und die vorgefertigten Aufstiegs T-Shirts hergerichtet. Auch die Stimmung und Vorfreude der Fans wurde immer größer. Selbst der gute Schiedsrichter Sebastian Busch vom TSV Ergoldsbach konnte sich ein Lachen nicht verkneifen, als schon 15 Minuten vor Schluss „Schiri pfeiff ab !“ und „Schiri, wie lang na nooo?!?“ in den Platz gerufen wurde ! Aber es half alles nichts, die 90 Minuten mussten durchgezogen werden. Und so kam es, dass in der 88. Minute noch Alex Sommer mit einem Kopfballtreffer nach Ecke den Endstand von 6:1 erzielte.

Was nach dem ersehnten Schlusspfiff dann los war, trieb so manchem alten Hasen, der noch das letzte Bezirksliga-Spiel vor 15 Jahren bestritt, die Tränchen in die Augen. Sektduschen, Verfolgungsjagten bewaffnet mit Bier, in den Armen liegende Spieler, „Nie mehr Kreisliga“-Gesänge, ein gelöster und gefeierter Coach Wettberg – grandiose Szenen, die das Grün-Rote Herz zum rasen brachten. Einer musste sogar noch Federn lassen. Musti Lafci kam den Jungs nicht mehr aus, musste seine Wette einlösen und unmittelbar noch vor dem Duschgang seine Haarpracht lassen.

Nachdem man noch lange vor der Kabine weiterfeierte und sich mit den fairen und freundlichen Gastgebern vom SV Kumhausen unterhielt und trank, trat man dann die Heimreise an. Schließlich warteten im heimischen Gasthof Stockhammer schon die „Daheimgebliebenen“. Leider kollidierte an diesem Sonntag so manche Kommunionsfeier bzw. andere Familienfeste mit diesem Spieltag. Nach einem herzlichen Empfang, Polonaise rund um den Gasthof, Gesänge und Tanz, schlug man sich zunächst die leeren Bäuche voll, ehe man noch bis in die frühen Morgenstunden mit viel Bier, Wein und hervorragender Stimmung den Aufstieg feierte.

Mit 11 Punkten Vorsprung kann man also eine vorzeitige Meisterschaft bei noch drei ausstehenden Begegnungen feiern. Sicherlich werden wir uns keine Blöße in den letzten Partien geben, spielt man doch noch gegen zwei abstiegsbedrohte Mannschaften. Am kommenden Sonntag um 14 Uhr geht es dann gegen die SG Johannesbrunn-Binabiburg. Bis dahin sollten alle wieder einigermaßen nüchtern sein und den ersten Teil der Aufstiegsfeier überstanden haben :) !

Drum ihr Brüder, Hand in Hand – haltet fest das Grün und Rote Band !


Die Redaktion
 
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren
 
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl
Reisebüro Hierl

Zurück