Aktuelle Nachrichten

Erneuter Rückschlag

von Florian Lausser

Der ATSV Kelheim verliert auf der Alm in Oberglaim mit 2:1

Bei hochsommerlichen Temperaturen musste Trainer Wettberg die Anfangself auf mehreren Positionen umstellen. Yigit, Sommer, Stangl und Schinn (Flo) spielten von Beginn an, während Schinn (Lukas), Ziegler, Busch und Siller verletzt bzw. urlaubsbedingt fehlten. Das Spiel nahm den erwarteten Verlauf: ATSV in Ballbesitz, Oberglaim tief stehend und auf Konter lauernd. In der 13. Minute leisteten sich die Kelheimer einen kapitalen Abwehrschnitzer: Yigit mit gefährlichem Rückpass auf Gottschalk, der bekommt den Ball nicht mehr unter Kontrolle und Oberglaims Ostermeier steht plötzlich frei vor Torwart Stangl, behält die Nerven und schiebt zum 1:0 ein. Aus unserer Sicht griff der Schiedsrichter nach den unfairen Attacken der Oberglaimer Spieler nicht konsequent durch, die praktisch jeden Angriff der Kelheimer mit einem Foul unterbanden. Besonders der Kelheimer Spielmacher Tobias Schlauderer und Florian Brehler waren davon betroffen. Der ATSV kam vor dem Wechsel nur zu einer einzigen klaren Torchance, als Brehler auf links durchgebrochen war, es jedoch verpasste den Ball auf den mitgelaufenen Schinn zurückzulegen, stattdessen selbst abschloss und am Torwart scheiterte. Den Nachschuss verzog Berkmüller deutlich.
In Halbzeit 2 bot sich dem eingewechselten Patton nach einem Steilpass von Schlauderer die große Chance zum Ausgleich, er blieb aber frei vor dem Oberglaimer Torwart nicht cool und verzog deutlich. In der 60. Minute ist Patton erneut frei durch, verpasst aber den Rückpass. Insgesamt war der ATSV v.a. in der Sturmmitte viel zu harmlos und unbeweglich, Torjäger Berkmüller hatte im ganzen Spiel nur 2 Abschlüsse. In der 65. Minute dann erneut eine "Slapstick" Einlage der Kelheimer Abwehr: nach einem langen Oberglaimer Ball aus der eigenen Hälfe stehen 3 Kelheimer Verteidiger Oberglaims Kapitän Ostermeier gegenüber. Ostermeier macht praktisch gar nichts, die 3 Kelheimer stehen sich selbst im Weg und völlig unvermittelt steht Ostermeier plötzlich frei vor Stangl und trifft zum 2:0. Der ATSV versucht alles, obwohl weiterhin jeder Angriff mit einem Foul unterbunden wird. Allein durch die Vielzahl der Fouls hätten zwei oder drei Oberglaimer frühzeitig zum Duschen geschickt werden müssen. Berkmüller Schuss in der 72. Minute geht knapp drüber, in der 75. Minute dann der Anschlusstreffer durch den eingewechselten Singhin, nach Freistossflanke von Bugl. Oberglaim wackelt jetzt, wirkt müde. Dann der Schock für die GrünRoten: Tobias Schlauderer wird mit gelb-rot vom Platz geschickt, obwohl er vorher gar nicht verwarnt worden war. Der ATSV hat in der Nachspielzeit noch eine gute Chance als Gottschalk frei zum Kopfball kommt.

Fazit: Eine enttäuschende Leistung der "Gimmicks", v.a. die Konzentrationsmängel in der Abwehr bei den Gegentoren, die schwache Sturmmitte sowie die unkonzentrierten Standards und Flanken sind hier zu nennen. Gratulation an den SVO für eine tolle kämpferische Leistung. Dass diese über weite Strecken "auf der falschen Seite der Legalität" stattfand, dafür können die Oberglaimer nichts. Auch SVO Verantwortliche und Spieler sprachen nach dem Spiel von einer "noch nie so erlebten Spielleitung". Es liegt uns fern einen 15-jährigen Schiedsrichter zu kritisieren. Wir sind froh, dass junge Leute diese für den Fussball essentielle Funktion übernehmen. Es ist nur sehr, sehr bitter wenn man der Leidtragende einer solchen verpatzten Lehrprobe wird.

Zurück