Aktuelle Nachrichten

Kantersieg gegen Eggenfelden

von Florian Lausser

Kantersieg gegen Eggenfelden

Kalt und regnerisch war es am Samstag im Städtischen Stadion. Wohl auch deshalb fanden sich nur 80 Zuschauer ins weite Rund ein. Dafür wurden die Anwesenden aber mit einem torreichen 5:1 Heimsieg belohnt. Coach Wettberg musste auf die Dienste des erkrankten Tobias Bugl verzichten. Ebenso war Patrick Rauner beruflich verhindert. Dafür spielten Dominik Berkmüller und Alex Sommer wieder von Beginn an.

Kelheim versuchte früh in Führung zu gehen und erspielte sich in den Anfangsminuten die ersten Angriffe. Nach 10 Minuten war es dann soweit: Tobi Schlauderer spielt mustergültig auf Flo Schinn, dessen Schuss Torwart Bartosz Gajewski noch parieren kann, doch der Nachschuss von Dominik Berkmüller saß. Nur kurze Zeit später (13.Minute) aber der Gegenzug der Eggenfeldener. Schön gespielter Steilpass in den rechten Außenbereich des 16ers auf Manuel Schmidhuber , der vom herauslaufenden Torwart Andy Busch unsanft zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Andreas Poxleitner entschied sofort auf Strafstoß und Gelb für Busch. Eggenfeldens Kapitän Thomas Wohlmannstetter vollendete souverän zum 1:1 Ausgleich. Kelheim trotzdem weiter tonangebend. In der 25.Minute wieder eine Großchance für GrünRot. Flanke von Flo Schinn auf Tobi Schlauderer, dessen Kopfstoß nur knapp am Kasten vorbei geht. Tobi wurde von seinem Gegenspieler aber stark beim Kopfball geschubst, doch der Unparteiische ahndete dies nicht. Weiter der ATSV im Vorwärtsgang. Nach gut einer halben Stunde hätten die „Gimmicks“ in Führung gehen müssen. Flo Schinn steht plötzlich alleine vorm Tor, will Torwart Gajewski verladen, sucht sich aber die falsche Ecke aus und vergibt so aus kurzer Distanz diese 1000-Prozentige. Gajewski blieb lange auf der Linie stehen und reagierte dann im Eins-gegen-Eins blitzschnell. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang aber den GrünRoten doch noch der Führungstreffer. Alex Sommer zieht mit links aus gut 18 Metern ab, Keeper Gajewski kann dieses mal den Ball nur noch abprallen lassen und muss mit zusehen, wie der Nachschuss von Mustafa Lafci in die Maschen geht.

Mit dieser 2:1 Halbzeitführung ging es also in die Pause. Trainer Wettberg hatte keinen Grund zu wechseln, denn obwohl der Platz schwer zu bespielen war sah er eine kämpferische und lauffreudige Mannschaft auf dem Platz.

Zur zweiten Halbzeit kam es gleich in der 53. Minute zum Aufreger für das Heimteam. Flo Schinn wird von Musti Lafci im 16er angespielt und eindeutig von seinem Gegenspieler regelrecht umgerissen, doch die Trillerpfeife von Schiedsrichter Poxleitner schwieg erneut. Unbeirrt aber weiter der ATSV – 3 Minuten später Freistoß von links durch Florian Brehler in den Strafraum und Tobi Schlauderer aus kurzer Distanz mit dem Kopf zum 3:1. Jetzt lief die ATSV Maschine richtig heiß. Nur 10 Minuten später in der 66. Minute das 4:1. Klasse Pass von Flo Brehler auf Flo Schinn, der sich im 16er gegen seinen Gegenspieler durchsetzt und überlegt ins lange Eck einschiebt. Coach Wettberg brachte in den letzten 20 Minuten Lukas Schinn, Olliver Patton und Christian Siller für Musti Lafci, Flo Schinn und Tobi Schlauderer. In der 73. Minute erhöhten die GrünRoten sogar noch auf 5:1. Mergim Dumani schneller mit Ball als seine Aufpasser, passt steil auf Domi Berkmüller, der gewaltig direkt mit seinem starken linken Fuß abzieht und die Kugel ins Tor knallt. Keine Chance für Torwart Gajewski.
In den letzten Spielminuten hatte Eggenfelden noch zwei Gelegenheiten zur Ergebniskosmetik, blieben aber erfolglos. Ebenso hätte der ATSV noch durch „Kiki“ Siller einen Treffer erzielen können (sein Schuss wäre ins Tor gegangen), aber die Abwehr des SSV warf sich noch klärend in den Schuss.

Coach Wettberg war nach dem Spiel sichtlich zufrieden und sah den Sieg auch in der Höhe als verdient, war aber in Gedanken schon wieder beim nächsten Spiel gegen Niederaichbach. Als Aufsteiger mit nun 32 Punkten aus 16 Spielen und Platz 3 in der Tabelle darf man weiterhin, was die Ergebnisse betrifft, hoch zufrieden sein.

Die Zweite Mannschaft zeigte sich am Sonntag in Postau ebenfalls torhungrig und gewann mit 5:0. Torschützen waren Lukas Schinn (2), Nico Müller, Toni Meier und Ola Agboluaje. Somit belegt das Team von Coach Schandri weiterhin mit einer glänzenden Bilanz von 10 Siegen und 2 Unentschieden Platz 1 in der AK-Nord. Wooohooo - Spitze Jungs !

Kommendes Wochenende spielt die Erste Mannschaft am Sonntag um 14:00 Uhr in Niederaichbach. Die Reservemannschaft hat spielfrei. Unter der Woche folgt wieder wie gewohnt der unterhaltsame Vorbericht zum Spieltag.

Bis dahin

FORZA ATSV

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000 Kelheim
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück