Aktuelle Nachrichten

Last-Minute Sieg in Simbach - ATSV klettert auf Platz 2

von Mirwald Matthias

Mit einem 2:1 Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten ASCK Simbach steht der ATSV kurz vor der Vize-Meisterschaft in der Bezirksliga Niederbayern West. Jetzt fehlt den Gimmicks nur noch ein Punkt im Heimspiel gegen Gangkofen am nächsten Samstag, um die Relegationsrunde zum Aufstieg in die Landesliga zu erreichen.

Die Hausherren des ASCK Simbach hatten alles vorbereitet um die Vize-Meisterschaft zu feiern: Grill, Hüpfburg und Bar waren bereits aufgebaut, und wurden bis 20 Minuten vor Schluss auch stark frequentiert, doch dann kamen die GrünRoten und crashten die Simbacher Party.

 

Der Reihe nach: Kelheim musste personell weiterhin auf die verletzten Flo Schinn und Andi Busch verzichten. Darüber hinaus fehlte Stürmer Mustafa Lafci beruflich bedingt.

Simbach kam hochmotiviert aus der Kabine, attackierte die Kelheimer extrem früh und kam bereits in der dritten Spielminute zum ersten Abschluss durch Torjäger Edin Mujic. Vor ca. 250 Zuschauern war Simbach in der ersten Halbzeit die aggressivere, und auch bessere Mannschaft. Folgerichtig gingen die Inntaler in Führung: In der 17. Minute war Kevin Grobauer auch von drei ATSVlern nicht zu stoppen. Seinen Schuss konnte Gebhardt noch parieren, jedoch verwandelte Haris Sistek den Nachschuss zum 1:0 für die Hausherren. Kurz später der nächste Nackenschlag für die Gimmicks: Kapitän Dominik Berkmüller muss verletzt ausgewechselt werden, für ihn kommt Tobi Ziegler. Nach ca. 30. Minuten kommt Kelheim besser ins Spiel, hat viel Ballbesitz ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Das Spiel bleibt bis zur Pause ziemlich hektisch, ist von vielen Fouls geprägt, keine der beiden Mannschaften kommt zu klaren Torchancen.

 

Auch nach dem Seitenwechsel bleibt das Spiel zerfahren. Kelheim versucht zu kombinieren, Simbach macht viele Fouls, aber der ATSV kann aus den zahlreichen Standards kein Kapital schlagen. In der 55. Spielminute fliegt Simbachs Dominik Messerer nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Simbach steht jetzt immer tiefer, scheint in der ersten Halbzeit viel Kraft gelassen zu haben, spielt kaum noch nach vorne. Kelheim dagegen weiterhin sehr engagiert, erarbeitet sich Eckball auf Eckball und zahlreiche Freistöße, aber nicht umsonst hat Simbach in 8 Spielen seit der Winterpause nur ein einziges Gegentor zugelassen: dem ATSV fehlt der „Dosenöffner“ gegen diese starke Abwehr.

 

Den packten die Gimmicks dann in der 75. Spielminute auf sehr kuriose Art und Weise aus: Flo Brehler spielt seine Gegner auf halbrechts aus, wird gefoult und alle Spieler, inklusive Simbachs Torwart Fabian Taube, warten auf den Pfiff des Schiris. Der lässt aber Vorteil gelten, weil der Ball vor die Füsse von Tobi Ziegler gefallen ist. Während alle pennen, zieht Ziegler aus 20 Metern einfach mal ab, der Ball schlägt rechts unten ein, das Tor zählt und plötzlich ist Kelheim oben auf. Der Gastgeber scheint jetzt nicht mehr recht zu wissen was zu tun ist: wieder auf Sieg spielen oder das Unentschieden und somit den Punktabstand auf Kelheim halten? Simbach wackelt nun gewaltig, den Grenzstädtern ist die Kraft ausgegangen. Das Spiel wird zum Schluss hin immer hektischer: Der an diesem Samstag überragende Flo Fischer hat Glück, als er bei einem Handgemenge in der 84. Minute nur Gelb sieht. In der 86. Minute gibt es die Ampelkarte für „Siggi“ Gerst, der einen Konter der Simbacher mit einem taktische Foul unterbindet. In der 89. Minute dann die Explosion im ATSV Fan Block: Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Flo Fischer wird abgewehrt, der Abpraller fällt vor die Füße von Alex Sommer, der „Stutz“ legt mustergültig zurück und Abwehrchef Cash Chrubasik verwandelt im Stile eines Klassestürmers flach mit rechts ins rechte untere Eck. Als sich die GrünRote Jubeltraube wieder auflöst, sind noch 3 Minuten Nachspielzeit zu überstehen. Tobi Ziegler will mit dem Ball Richtung Eckfahne um Zeit zu gewinnen, wird gefoult und schubst beim Aufstehen seinen Gegenspieler über den Haufen. Für diese „Tätlichkeit“ sieht er folgerichtig die rote Karte. Dieser Wermutstropfen konnte die Freude im ATSV Lager nicht trüben. Als Schiedsrichter Hagenburger das Spiel abpfiff war man sich einig: nach all den späten Punktverlusten in diesem Jahr, endlich mal ein Last-Minute Sieg für uns, und das im wichtigsten Saisonspiel. Auf der langen Heimfahrt (165km) wurde dann eifrig über mögliche Gegner in einer Aufstiegs-Relegation diskutiert, und natürlich auch das eine oder anderer Bier getrunken.

 

Fakt ist: Der ATSV rückt auf Platz 2 in der Tabelle vor, hat vor dem letzten Spieltag jetzt 2 Punkte Vorsprung auf dem ASCK Simbach. Am letzten Spieltag trifft Kelheim am nächsten Samstag zu Hause auf den formstarken TSV Gangkofen, der noch Punkte braucht um die Abstiegs-Relegation zu vermeiden. Simbach spielt zeitgleich in Niederaichbach, für die es nur noch um die „goldene Ananas“ geht. Den Gimmicks reicht also ein Punkt um sich für die Relegation zur Landesliga zu qualifizieren, denn im direkten Vergleich hat man Simbach 2x besiegt.

 

Die Mannschaft bedankt sich bei den vielen mitgereisten Fans, Freunden und Familien und hofft am Samstag auf zahlreiche Zuschauer im Stadion am Rennweg, wenn es gilt den letzten Punkt zu erkämpfen.

 

Viva La Relegacion !!!

 

 

Die Redaktion

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000 Kelheim
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück