Aktuelle Nachrichten

Nachbericht ATSV 1871 Kelheim - TSV Kareth-Lappersdorf

von Florian Lausser

ATSV kommt erneut unter die Räder

 

Wieder einmal ist der Frust nach dem Spiel groß in den Reihen der ATSV'ler. Mit einem deutlichen 6:0 watschte uns der TSV Kareth-Lappersdorf vor unserem Heimpublikum ab. Die Trillerpfeife des Schiedsrichters hallte nach Anpfiff noch nach, als der erste Treffer für Kareth schon im Netz zappelte. Tobias Bräu wird steil geschickt, hebt die Kugel über den heraus eilenden Keeper Andi Busch zum mitgelaufenen Maximilian Vogl, der keine Mühe hat, aus kurzer Distanz zur Führung einzuschießen (2.Minute). Kelheim hat den Schock noch gar nicht richtig verdaut, da klingelte es schon wieder. Tsvetan Antov spielte auf Raphael Seiler, die Abwehrreihe des ATSV sah dabei mehr als unglücklich aus und haute über den Ball, Seiler allein vor Busch, zieht ab und schießt durch die Beine des Hüters zum 2:0 (4.Minute). Als Zuschauer und Fan des ATSV hatte man also schon frühzeitig Lust, das Stadion wieder zu verlassen oder zumindest den Bierstand zu besuchen. Nachdem also schon zeitig die Weichen gestellt wurden, konzentrierte sich der TSV auf Ballsicherung und Kontrolle. Kelheim bäumte sich aber in der Folge auf, legte den Schock der Anfangsminuten ab und versuchte zumindest, den Anschlusstreffer zu erzielen. Gute Chancen hatten Erdi Yasasin und Alex Rott. Ihre Schüsse gingen jedoch allesamt knapp vorbei. In der 27. Minute, als Kelheim eigentlich gefällig kombinierte und dem ersehnten Treffer nahe war, kassierte man nach einem mustergültigen Konter das dritte Tor. Tobias Bräu wird steil geschickt, überläuft die Abwehr des ATSV und netzt unhaltbar ins lange Eck ein.

Im zweiten Durchgang versuchten die Grün-Roten weiter, die Abwehr des TSV zu knacken. Christian Siller hatte in der 68. Minute die größte Chance mit seinem strammen Schuss aus 12 Meter, doch Torwart Rachner parierte glänzend. Kelheim hatte noch weitere Gelegenheiten zum Anschlusstreffer, doch dieser sollte der Schinn-Elf bis zum Ende der Partie nicht gelingen. Besser machte es Kareth-Lappersdorf in der 76. Minute. Nach einem heillosen Durcheinander in Kelheims Abwehr nahm Tobias Bräu dankend das Geschenk an, umkurvte Torwart Busch und erhöhte auf 4:0. Bräu war es erneut mit seinem dritten Treffer in der 80. Minute, der einen glänzenden Steilpass zum 5:0 abschloss. Kurz vor Schluss erhöhte Patrick Schrader mit einem Kopfball und machte so das halbe Dutzend voll.

 

Trainer Bernd Schinn sagte nach der Partie: ,,Der Gegner kannte unsere Schwächen und war für uns nicht zu verteidigen. Natürlich haben wir mit unseren Fehlern zu den Treffern beigetragen, aber die sich bietenden Chancen wurden konsequent genutzt. Unserem Spiel fehlt der Knipser. Immerhin haben wir phasenweise ordentlich gespielt und hatten die ein oder andere Möglichkeit."

 

Besser machte es die Reservemannschaft des ATSV. Mit 4:0 bezwangen sie den TSV Rohr und eroberten sich damit Platz 2 in der AK Nord. Zweifacher Torschütze war Oliver Patton. Ahmet Lafci und Christoph Pfreintner erzielten die weiteren Treffer. Zum letzten Mal streifte sich Toni Meier das Trikot des ATSV über, der aus privaten und beruflichen Gründen wieder zurück in seine Heimat Zwickau zieht. Alles Gute Toni ! Wir werden dich sowohl als Fußballer, aber auch als guten Kumpel sehr vermissen !

 

Vorbericht zum Derby gegen den TSV Bad Abbach folgt wie gewohnt unter der Woche.

 

Bis dahin

 

Forza ATSV !

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

 

Elektro Expert Reng

Sport 2000 Kelheim

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten

Schneider Weisse

Reisebüro Hierl

Café Markl

EDEKA Dillinger

Versicherungsbüro Alois Aumeier

Hagebaumarkt Kelheim

Textilpflege Huhnholz

Kreissparkasse Kelheim

Planungsbüro Michelson und Schmidt

Fuhrunternehmen Horst Rappl

Alte Gärtnerei Wohnbau GmbH

Bauunternehmen Karl Schmid

Tankstellen Baier / Nawrath / Riedel

Zurück