Aktuelle Nachrichten

Nachbericht ATSV Kelheim - SV Hutthurm

von Florian Lausser

Die Sachlage vor dem Spiel war klar. Der SV Hutthurm reiste als haushoher Favorit zum Tabellenvorletzten an – einzig die Höhe des Ergebnisses musste noch geklärt werden. Kelheim hatte große personelle Probleme. Ohne Torwart Andi Busch, Flo Schinn und dem gesperrten Tobi Gerst, sowie mit den angeschlagenen Lukas Schinn und Flo Fischer (beide setzten sich aber auf die Bank), sah man dem Spiel im Vorfeld mit einigen Sorgenfalten entgegen. Auch wenn das Ergebnis von 2:5 deutlich erscheint – es wäre sogar mit etwas Glück ein Punkt drinnen gewesen.

 

Den besseren Start in die Partie hatte der Gast aus dem Passauer Landkreis. In der ersten Viertelstunde tauchte Hutthurm zweimal gefährlich vor dem Kelheimer Kasten auf. Einmal landete ein Kopfball von Manuel Kesten auf der Querlatte, ein anderes mal lenkte Keeper Fabian Gruner einen scharfen Torschuss mit einer sehenswerten Parade an die Unterlatte. Der ATSV befreite sich mehr und mehr vom Anfangsdruck der Gäste und versuchte sich ebenfalls über die Mittellinie. Nach 32. Minuten dann die überraschende Führung für Kelheim durch Mustafa Lafci, der ein Anspiel von Erdi Yasasin zur Führung verwandeln konnte. Doch Hutthurm's Antwort folgte prompt. Gers Delia setzt sich auf der linken Seite gegen Flo Brehler durch und passte flach durch den Strafraum auf Manuel Kesten, der am langen Pfosten lauerte und zum Ausgleich einschob (38.Minute). Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging Hutthurm mit 1:2 in Führung, allerdings ging dem Treffer eine klare Abseitsstellung voraus. Christoph Bartl mit einem langen Ball ins Strafraumzentrum auf Goalgetter Neunteufel, der gut einen Meter in regelwidriger Position stand und den Ball durch die Beine von Gruner schob.

 

Nach dem Seitenwechsel gelang den Kelheimern sofort der Ausgleich. Steilpass von Tobi Ziegler auf den schnellen Alex Rott, der seinen Gegenspieler auf und davon läuft und einen Strich vom 16er loslässt, der halbhoch rechts neben dem Pfosten einschlägt (47. Minute). Hutthurm nun wieder am Drücker. Man sah es schon kommen, dass der Gast wieder in Führung gehen wird. Und so dauerte es bis zur 63. Minute, als erneut Neunteufel aus kurzer Distanz zum 2:3 einschob. In der 67. Spielminute kam es dann zum entscheidenden Knackpunkt des Spiels. Musti Lafci tankt sich durch die Abwehrreihe, steht alleine vor Torwart Krinninger, scheitert aber mit seinem Schuss am glänzend reagierenden Keeper, der den Ball mit dem Fuß abwehren konnte. Hier wäre ein scharfer Vollspannschuss wohl die bessere Alternative gewesen.

Anstatt den Ausgleich zu erzielen, kassieren die „Gimmicks“ jedoch unmittelbar nach dieser Großchance das Gegentor. Nach einem krassen Stellungsfehler der Außenverteidigung verwandelt der agile Gers Delia frei vor Fabi Gruner flach ins rechte Eck. Nach diesem Nackenschlag war es mit der Gegenwehr der Kelheimer endgültig vorbei, sodass Neunteufel in der 79. Minute noch den Schlusspunkt mit seinem dritten Treffer setzte.

 

Trainer Bernd Schinn sprach nach der Partie von einer taktisch guten Leistung in der ersten Hälfte. „Knackpunkt war die vergebene Chance zum 3:3 und erneut die individuellen Fehler, die der Gegner gnadenlos ausnutzt. Unterm Strich geht der Sieg für Hutthurm aber natürlich in Ordnung. Wichtig wird es jedoch nächste Woche, wenn es wieder gegen einen direkten Konkurrenten (Osterhofen) geht“.

 

SVH-Coach Florian Wallner sprach von einem verdienten Sieg seiner Truppe. "Es war ein hochverdienter Sieg für uns, aber wir haben es wieder unnötig spannend gemacht. Wir hätten das 3:3 bekommen können, machen dann aber im Gegenzug das 2:4. Wir haben vor der Partie gesagt, dass wir sehr geduldig bleiben müssen und hinten wachsam sein müssen. Und dann fangen wir uns durch zwei Konter zwei Gegentore."

 

Nächste Woche geht es also zur SpVgg Osterhofen. Wir hoffen auf die Rückkehr von Flo Schinn & Konsorten. Bei Stammtorhüter Andi Busch wird die Untersuchung am Montag Näheres ergeben – man muss sich aber wohl leider auf Schlimmeres einstellen. Vorbericht und Infos zum Gegner sowie die „Lage der Nation“ folgt wieder wie gewohnt gegen Mittwoch.

 

Bis dahin – FORZA ATSV !!

 

Die Redaktion

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

 

Elektro Expert Reng

Sport 2000 Kelheim

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten

Schneider Weisse

Reisebüro Hierl

Café Markl

EDEKA Dillinger

Versicherungsbüro Alois Aumeier

Hagebaumarkt Kelheim

Textilpflege Huhnholz

Kreissparkasse Kelheim

Planungsbüro Michelson und Schmidt

Fuhrunternehmen Horst Rappl

Alte Gärtnerei Wohnbau GmbH

Bauunternehmen Karl Schmid

Tankstellen Baier / Nawrath / Riedel

Zurück