Aktuelle Nachrichten

Nachbericht ATSV vs. Vilsbiburg + Reserve + AH

von Florian Lausser

ATSV ist wieder im Rennen um den Aufstiegsrelegationsplatz !

 

Der ATSV Kelheim gab sich keine Blöße und gewann sein Heimspiel vor 150 Zuschauern gegen den TSV Vilsbiburg mit 5:2. Spielgestalter und Co.Coach Flo Schinn konnte auf Grund seiner Verletzung aus der Vorwoche noch nicht am Spiel teilnehmen. Auch Andi Busch und Florian Brehler nahmen angeschlagen vorsichtshalber auf der Bank platz. Tobi Schlauderer kehrte wieder nach abgeheilter Oberschenkelverletzung zurück auf den Rasen.

 

Der TSV Vilsbiburg musste auf ihren Stammtorhüter Philipp Preiß verzichten, der sich unter der Woche im Toto-Pokal eine Rote Karte eingefangen hatte. Zudem war auch ihr Top-Torjäger Klaus-Peter Schiller nicht im Kader zu finden.

 

Vilsbiburg begann zunächst besser als der ATSV Kelheim und hatte in den Anfangsminuten mehr Ballbesitz als der ATSV. Eine Torchance jedoch konnte sich der TSV nicht herausspielen.

Nach gut 10 Minuten übernahm dann die Heimelf das Spielgeschehen und sollte dieses auch für den Rest des Spiels nicht mehr aus der Hand geben. Und so klingelte es nach 16 Minuten zum ersten Mal im Kasten der Vilsbiburger. Oliver Patton setzte sich auf der linken Seite durch und legte zurück auf Flo Fischer, der seinen Gegenspieler austanzt und aus 5 Metern zur 1:0 Führung einschießt.

Vilsbiburg verzeichnete in der 30. Minute einen abgefälschten Schuss ans Außennetz. Kelheim aber weiterhin am Drücker. In der 39. Minute bauten die Grün-Roten ihre Führung weiter aus. Nach einem Freistoß kommt ein Abpraller zu Flo Fischer, der sich im 1 gegen 1 im linken Strafraum durchsetzt, auf Dominik Berkmüller legt und dessen Schuss unhaltbar für Torwart Bauer zum 2:0 in den Maschen einschlägt.

 

Zu Beginn der Zweiten Halbzeit kam der TSV nach einem Fehlpass vom ATSV zu einer großen Kontermöglichkeit, verspielten diese aber leichtfertig. Im direkten Gegenzug machten es die „Gimmicks“ besser. Freistoß für den ATSV, Lukas Schinn schlägt den Ball auf den zweiten Pfosten an Freund und Feind vorbei und – wie schon gegen den TSV Abensberg – direkt ins Netz. Wer dachte, dieses Tor sei an diesem Tage nicht an Kuriosität zu überbieten, der täuschte sich, denn Kelheim ging in der 62. Minute mit 4:0 durch ein äußerst komisches und zugleich lustiges Eigentor weiter in Front. Olli Patton setzte sich dieses mal auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durch, spielt eine Flanke in den Strafraum, Lukas Schinn trifft die Kugel nicht richtig, sodass Dominik Eberl vom TSV klären hätte können. Doch sein Versuch scheiterte erheblich, denn er schoss sich die Kugel dabei selbst an den Kopf und beförderte so das Leder ins eigene Gehäuse.

Wenigstens konnte Dominik Eberl seinen Fauxpas in der 69. Minute wieder gut machen, als er aus gut 16 Metern den 4:1 Anschlusstreffer für den TSV erzielte. Kelheim stellte jedoch in der 82. Minute den alten Spielstand wieder her, als der eingewechselte Flo Brehler zwei Mann im Strafraum ausspielte, zu Tobi Schlauderer zurücklegte und dessen platzierter Torschuss das 5:1 markierte. In der 87. Minute konnte der TSV durch Daniel Räde ihr zweites Tor erzielen, nachdem bei einem Klärungsversuch des ATSV der Spieler Räde angeschossen wird und von dessen Körper der Ball ins Tor geht.

 

Der ATSV hatte das Spiel stets im Griff und gewinnt hochverdient mit 5:2. Weil der ASCK Simbach sein Derby gegen den TSV Gangkofen mit 1:0 verlor, ist das Rennen um den Aufstiegsrelegationsplatz wieder absolut offen und bietet für das nächste Wochenende sozusagen einen Showdown, wenn die Grün-Roten ihre Reise nach Simbach antreten und wieder aus eigener Kraft Platz 2 erobern könnten. Auch Seebach ist somit wieder im Rennen um Platz 2. Das anstehende Saisonfinale hat es also in sich !

 

Ebenfalls siegreich gestaltete die Zweite Mannschaft ihr Heimspiel gegen den SV Lengfeld II. Christian „Kiki“ Siller und Tom Prudil waren die Torschützen beim 2:0 Sieg und festigten somit weiterhin den zweiten Platz. Die Jungs von Betreuer Jan Schandri lassen nicht locker und tun alles, um auch hier die Aufstiegsrelegation zu erreichen. Der SSV Biburg gewann sein Spiel gegen die Reserve vom SV Ihrlerstein und bleibt weiterhin an der Spitze. Auch hier entscheidet sich nächstes Wochenende die Meisterschaft. Biburg muss aber erst einmal zu Hause gegen den starken TSV Ergoldsbach II gewinnen, um den direkten Aufstieg als Meister klar zu machen. Unsere Jungs treten beim TSV Neustadt II an.

 

Auch die AH des ATSV Kelheim war erneut siegreich und ist somit nach 4 Spielen ungeschlagen auf Platz 1. Mit 8:0 gewann man beim TSV Siegenburg. Trotz diverser Ausfälle durch Hochzeit, Urlaub, Familie usw. brachte man eine starke Elf zusammen und gewann souverän. Erwähnenswert hierbei ist, dass man in dieser Notsituation auf die Dienste einer alten Größe des ATSV zurückgreifen konnte. Stefan „Snutie“ Vogl klaute von Nachbar's Kindsbaum die Fußball-Schleich runter und stand für seine alten Freunde wieder auf dem Rasen. Traumhaft ! Und fast hätte es auch noch zu einem Tor für ihn gereicht.

 

Alles in Allem ein hoch erfreuliches Wochenende für den ATSV.

 

Unter der Woche kommt wieder wie gewohnt der Vorbericht zu den alles entscheidenden nächsten Begegnungen. Das Bauchgribbeln ist wieder da and the dream is still alive !!

 

In diesem Sinne - Forza ATSV !

 

Die Redaktion

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000 Kelheim
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück