Aktuelle Nachrichten

Nachbericht SV Mitterteich - ATSV 1871 Kelheim

von Florian Lausser

 

"Es hängt alles irgendwo zusammen. Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge." Dettmar Cramer – Fußballtrainerlegende

 

Ja was ist denn da los ?! Erneut gehen die GrünRoten mit 2:0 als Sieger vom Platz ! Mit einer kompakten Mannschaftsleistung rang man auswärts verdient den SV Mitterteich nieder und sorgte nicht nur für 3 weitere Punkte, sondern verlässt damit den letzten Tabellenplatz der Landesliga.

 

Die Vorzeichen standen jedoch alles andere als gut, denn die Liste der Ausfälle war lang. Torwart Andi Busch musste kurzfristig wegen eines Magen-Darm-Infekts absagen. Christian Siller war aus familiären Gründen ebenfalls nicht einsatzfähig. Die Brüder Tom und Alex Sommer standen nicht zur Verfügung (Verletzung und Urlaub), Tobi Ziegler, Olli Patton und Tobi Gebhart auch noch nicht (Verletzungen) sowie Domi Berkmüller als Langzeitverletzter sowieso nicht. Und zu guter Letzt hatte man keinen Physio dabei, denn auch der Ersatzmann von Chrissy sagte nur Stunden vor der Abfahrt ab.

 

In den Anfangsminuten der Partie bestimmte der SV Mitterteich das Geschehen und hatte deutlich mehr Ballbesitz als der ATSV. Allerdings konnten sich die Oberpfälzer dadurch keine Torchancen erarbeiten, weil die Abwehr des ATSV konsequent verteidigte und jeden Angriffsversuch zerstörte. Auffällig war besonders Nico Müller (von Beginn an als Außenverteidiger eingesetzt), der seinem Gegenspieler über 90 Minuten wenig Raum ließ und eine hervorragende Partie abliefern sollte. Nach 21 Minuten hatte Frantisek Nedbaly den ersten Torschuss für den SVM abgefeuert, jedoch deutlich über das Tor. Kelheim wurde von Minute zu Minute frecher und sicherer in ihrem Aufbauspiel. In der 33. Minute hätten die „Gimmicks“ sogar in Führung gehen müssen. Flo Schinn im Doppelpass mit seinem Bruder Lukas, dessen Torschuss von Torwart Tobias Eckert noch zur Seite abgewehrt werden konnte wo Alex Rott frei vor dem Tor stand, seinen Torschuss jedoch nur an den Außenpfosten setzte. In der 37. Minute machten es die Kelheimer besser und gingen in Führung. Nach einer Ecke des SV Mitterteich leitete Flo Schinn mit einem schnellen Diagonalball zu Lukas Schinn den Konter ein. Lukas im Doppelpass mit dem mitgelaufenen Flo Fischer, Lukas alleine vorm Tor, der mühelos zum 1:0 einschiebt. Ein klasse und schnell gespielter Konter. Mitterteich suchte die schnelle Antwort und drängte noch vor der Pause auf den Ausgleich. In der 43. Minute wieder Eckball für den SVM, Fabian Gruner wehrt zunächst mit der Faust ab, Daniel Hösl im Nachschuss aus gut 20 Metern, doch Fabi wieder zur Stelle und klärte reaktionsschnell den flachen Schuss mit dem Fuß ab.

 

Mit der Führung im Rücken ging es in die Halbzeit. Etwas erholen von den Strapazen der ersten 45 Minuten, denn der Stern knallte gnadenlos auf den Platz und sorgte für gut 30 Grad Hitze.

 

Ohne personeller Veränderung ging es in die zweite Hälfte und wiederum hatte Mitterteich die ersten Chancen. Manuel Dürbeck's Schuss aus 20 Metern ging einen Meter vom Tor vorbei, Jakub Ryba ebenfalls mit einem Fernschuss, aber auch dieser ohne Gefahr für Fabian Gruner. Mitterteich fand kein anderes Mittel als Fernschüsse, denn das Abwehrbollwerk des ATSV räumte weiterhin rigoros alle Flanken in den Strafraum ab oder gewannen die Zweikämpfe auf den Außenbahnen. In der 57. Minute hätte der ATSV die Führung weiter ausbauen müssen. Flo Fischer auf Flo Schinn, der einen Abwehrspieler im Strafraum mit einer schnellen Körpertäuschung verlädt und zu Mustafa Lafci querlegt, der eigentlich nur noch einschieben muss, aber viel zu unkonzentriert im Abschluss ist und deutlich verzieht. Erneut Großchance in der 65. Minute durch Dominik Schandri (eingewechselt für den ausgepowerten Lukas Schinn). Wieder langer Steilpass von Flo Fischer auf den frischen Schandri, der seinem Gegenspieler mühelos davonläuft und alleine auf den Torwart zugeht. Torwart Eckert parierte den halbhohen Schlenzer ins lange Eck jedoch sehenswert. In der 74. Minute sorgte ATSV Schlussmann Gruner für einen kurzen Atemaussetzer beim mitgereisten Kelheimer Anhang. Fabi verließ seinen Kasten und wollte vom 16er Eck mit einem Befreiungsschlag für Ruhe sorgen, spielt jedoch genau Manuel Dürbeck in die Beine, der sofort den leeren Kasten anvisierte und nur knapp an der Bude vorbeischoss. In der 78. Minute dann endlich das erlösende 2:0 für den ATSV und erneut war es eine Kontersituation. Alex Rott legt auf Musti Lafci, der dieses mal konzentrierter zu Werke geht, den Torwart ausspielt und ins leere Tor einschiebt. Mitterteich versuchte nochmals alle Kräfte zum Ende der Begegnung zu mobilisieren. Kurz vor Schlusspfiff (94. Minute) hämmerte Frantisek Nedbaly den Ball an die Latte.

 

Die Freude nach Ende der anspruchsvollen 90 Minuten war natürlich groß, obwohl alle erst einmal kräftig durchschnaufen mussten und erschöpft ein schattiges Plätzchen suchten. Doch als bekannt wurde, dass man mit diesem neuerlichen Sieg die Rote Laterne an den FC Tegernheim weiterreichte, wichen die gequälten Gesichter und man schaute in durchweg zufrieden lachende „Gimmicks“!

 

Trainer Bernd Schinn sprach nach den 90 Minuten von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft. „Die Mannschaft hat, vom Stürmer über Mittelfeld bis zur Abwehr, klasse in der Defensive gearbeitet“ so der Coach. „Wir gingen das erste Mal in der Saison mit einer Führung in die Halbzeit. Durch eine hervorragend kämpferische Leistung gehen wir verdient als Sieger vom Platz. Allerdings haben wir es versäumt, früher das zweite Tor zu machen“ so Schinn. „Wir haben viel in den Spielen zuvor dazugelernt. Die ersten Früchte der Arbeit ernten wir jetzt – darauf lässt sich weiter Aufbauen.“

 

Schon am Montag bittet der Trainer seine Mannen zum lockeren Auslaufen. Denn: irgendwie hängt alles irgendwo zusammen. Ohne Fleiß kein Preis.

 

Die Redaktion freut sich sakrisch über den zweiten Saisonsieg ! Vor allem die hundertprozentige Einsatzbereitschaft eines Jeden auf dem Platz macht uns Stolz ! Sauber Buam !

 

Nächsten Samstag treffen die GrünRoten auf den starken Mitaufsteiger DJK Gebenbach. Die Oberpfälzer verloren am Samstag nicht nur zu Hause mit 1:2 gegen Osterhofen, sondern auch noch ihren tschechischen Topstürmer Tomas Petracek mit einer Roten Karte. Mehr dazu im Vorbericht am Mittwoch.

 

Bis dahin

 

Die Redaktion

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

 

Elektro Expert Reng

Sport 2000 Kelheim

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten

Schneider Weisse

Reisebüro Hierl

Café Markl

EDEKA Dillinger

Versicherungsbüro Alois Aumeier

Hagebaumarkt Kelheim

Textilpflege Huhnholz

Kreissparkasse Kelheim

Planungsbüro Michelson und Schmidt

Fuhrunternehmen Horst Rappl

Alte Gärtnerei Wohnbau GmbH

Bauunternehmen Karl Schmid

Tankstellen Baier / Nawrath / Riedel

Zurück