Aktuelle Nachrichten

Punkteteilung in Vilsbiburg

von Florian Lausser

In einer ausgeglichenen Partie beim TSV Vilsbiburg trennten sich die Kontrahenten torlos mit 0:0. Karsten Wettberg musste die Mannschaft kurzfristig umstellen und den erkrankten Christian Gottschalk sowie den angeschlagenen Lukas Schinn ersetzen. Außerdem schleppten sich einige in Reihen der GrünRoten noch grippegeschwächt auf den Kunstrasen. Der Coach konnte allerdings wieder auf Florian Schinn`s Kräfte bauen, der seine Verletzung auskuriert hatte.

 

Das Spiel begann schwungvoll. Beide Teams kamen in den Anfangsminuten zu Torchancen und zeigten ihre Offensivqualitäten. Florian Schinn schloss einen Angriff mit einem Schuss aus 16 Metern ab. Vilsbiburg kam nach einem langen Diagonalpass auf Benedikt Worschech zu ihrer Torchance, doch Worschech brauchte zu viel Zeit, die Kugel zu kontrollieren, sodass ihm Patrick Rauner mit einer glänzenden und fairen Grätsche den Ball wieder abluchste.

Bis zur Halbzeitpause spielte sich viel im Mittelfeld ab. Kelheim war agiler als der Gegner und somit etwas Feldüberlegen. Gegen Ende der ersten Hälfte hatten die „Gimmicks“ nochmals eine Freistoßmöglichkeit aus aussichtsreicher Position, doch auch diese brachte nichts Zählbares ein.

 

Nach dem Pausentee hatten die GrünRoten ihre Mühe, wieder im Geschehen mitzumischen. Vilsbiburg kam besser in die Begegnung und kam über die linke Seite mehrmals zu gefährlichen Flanken in den Strafraum. In der 66. Minute dann die größte Torchance für den TSV. Wieder Flanke von links in den 16er, Klaus-Peter Schiller kommt zum Kopfball, Andy Busch im Tor der Kelheimer rettet reaktionsschnell auf der Linie, Nachschuss von Marcel Beischl, doch wieder wirft sich Busch dem Ball entgegen und klärt diese heikle Situation. Man hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn man zu diesem Zeitpunkt in Rückstand geraten wäre. Kelheims Coach wechselte Dominik Berkmüller aus und brachte Mustafa Lafci ins Spiel. Der ATSV nun wieder etwas präsenter auf dem Feld, doch viele Angriffsbemühungen wurden durch Vilsbiburgs Abwehrreihen vereitelt. Die Schlussphase hatte es in sich. In der 90. Minute bekamen die GrünRoten nochmals einen Freistoß in zentraler Position, etwa 18 Meter vor dem Tor, zugesprochen. Mit 10 Mann in der Mauer war es für die Freistoßspezialisten Tobi Bugl und Tobi Schlauderer schwer, eine Lücke zu finden. Bugl zirkelte das Leder über das TSV-Bollwerk, Torwart Philipp Preiß erkennt die Kugel erst spät und muss mit zusehen, wie der Ball an die Querlatte schlägt. Dann das Kuriosum. Der Ball prallt zurück, Flo Schinn reagiert am schnellsten, steht plötzlich alleine vor dem Keeper und will das Ding flach in die Maschen setzten. Die mitgereisten Fans sprangen von den Sitzen und hatten schon den Torschrei auf den Lippen, doch genauso schnell sackten sie wieder haareraufend in sich zusammen. Flo brachte das Kunststück fertig, das Leder am Pfosten vorbei zu schießen. Eine 1000 prozentige Chance, wenngleich es zu Flo`s Entschuldigung schwer war, den Ball unter Kontrolle zu bringen.

 

So aber blieb es bei der gerechten Punkteteilung an der Vils. Karsten Wettberg sprach nach der Begegnung von einem Punktgewinn gegen ein starkes Team aus Vilsbiburg, auch wenn die letzte Spielsituation zum Sieg führen hätte müssen. Es war nicht einfach, die Ausfälle zu kompensieren. Er zollte dem Team seinen Respekt, bemängelte aber, dass im laufenden Spiel Flo Schinn zu wenig angespielt wurde.

 

Nächste Woche treffen die GrünRoten auf einen weiteren, harten Brocken der Liga. Mit dem ASCK Simbach kommt am Samstag der aktuelle Tabellenzweite zu uns an die Donau.

 

Die Zweite Mannschaft reiste als Tabellenführer der AK Nord zum Tabellenletzten SV Lengfeld II an und tat sich überraschend schwer, die 3 Punkte nach Hause zu bringen. Zwischenzeitlich lag man sogar bis zur 77. Minute mit 3:2 in Rückstand. Nico Müller und Martin Birkl sorgten aber noch rechtzeitig vor Spielende für den 3:4 Auswärtssieg. Christoph Pfreintner und Sebastian Dangl hatten zuvor die Kelheimer Treffer erzielt. Michael Straub auf Seiten der Lengfelder konnte sich als 3-fach Torschütze in die Liste eintragen. Vielleicht rechneten die Jungs schon vor Spielbeginn mit einer leichten Aufgabe und gingen deshalb nicht mit der nötigen Konzentration zu Werke. Letztenendes ging es ja nochmals gut, sodass sich die Reserve weiterhin ohne Spielverlust an der Tabellenspitze mit 3 Punkten vor Verfolger SSV Biburg sonnen kann.

Nächsten Samstag bestreitet die Reserve ihr Heimspiel gegen den TSV Neustadt II.

 

FORZA ATSV !!

 

Die Redaktion

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

Schneider Weisse

Expert Reng

Sport 2000 Kelheim

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten

Reisebüro Hierl

Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück