Aktuelle Nachrichten

Sieg in Geiselhöring - ATSV bezwingt den Top-Favoriten !

von Florian Lausser

Sieg in Geiselhöring – ATSV bezwingt souverän den Top-Favoriten

Heiß und „dampfig“ war es am Samstag an der Sportanlage des TV Geiselhöring. Bei sengender Hitze stellte sich der ATSV dem scheinbar übermächtigen TVG. Trotz Personalsorgen (Patrick Rauner fehlte verletzt ; Oliver Patton ebenso ; Lukas Schinn lief nach getaner Schichtarbeit auf ; Torwart Andy Busch war angeschlagen) sollten die Jungs des ATSV ihre kämpferisch und spielerisch beste Leistung seit Langem abliefern und einen auch in der Höhe von 3:0 verdienten Auswärtssieg einfahren.

Von Beginn an setzte der ATSV die teure Truppe von Trainer Ludwig Räuschl unter Druck. So kam es schon in der Anfangsminute zum ersten Vorstoß der GrünRoten. Kurze Zeit darauf in der 3. Minute der nächste Angriff. Pass von Tobias Bugl auf Namensvetter Tobi Schlauderer, der im 16er seinen mitgelaufenen Aufpasser ausspielt und nur noch durch ein klares Foul von Andreas Goss gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kelheims Sturmtank Dominik Berkmüller souverän.

Nur kurz sollte der TVG vom frühen Rückstand geschockt sein und begann, die nun tiefer stehenden „Gimmicks“ zu attackieren. In der 11. Minute kam es wohl zur größten Gelegenheit für die SchwarzGelben. Der ATSV verliert im Angriff den Ball im Mittelfeld, Geiselhöring reagiert schnell und spielt einen langen Pass auf Bartosz Konarski, der beim Torschuss im Strafraum noch gestört und etwas geschubst wird, und somit den Ball verzog. Der Elfmeterpfiff vom guten Schiedsrichter Christoph Gerstl aus Haarbach blieb zu Recht aus, obwohl vom TVG gefordert.
Weiterhin aber die Labertaler im Vorwärtsgang. Nächste Großchance in der 17. Minute, bei der Andy Busch im Kasten der Kelheimer zweimal aus kurzer Distanz Schüsse abblocken musste.

Kurz darauf war für Dominik Berkmüller aufgrund einer Oberschenkelzerrung Schluss und wurde durch Mustafa Lafci ersetzt. Nach und nach befreite sich der ATSV nun aus den Fängen des TVG und produzierte wieder selbst Angriffe. In der 30. Minute war es wieder Tobi Bugl, der viel Freiheiten heute hatte, sich auf der linken Seite gegen Virali Abb durchsetzte, in den Strafraum flankte und Florian Brehler fand, der jedoch am hervorragend reagierenden Schlussmann Räuschl scheiterte. In der 36. Minute dann die wohl spielentscheidende Szene im Verlaufe der 90 Minuten. Ecke für den TVG, Kelheim fängt das Leder ab und spielt den Konter über Florian Brehler, der all seine Kraft zusammen nahm und in hohem Tempo auf das gegnerische Tor spurtete. Kurz vorm Strafraum legte er noch den Ball am Gegenspieler Cencic vorbei, der sich nur noch mit einem Foul zu helfen weiß und so den freien Weg aufs Tor verhindert. Schiedsrichter Gerstl hatte keine andere Wahl und zückte Rot für den Geiselhöringer. Der anschließende Freistoß wurde kurz ausgeführt, wobei Schlauderer mit seiner scharfen Hereingabe keinen Abnehmer fand.

Nun also wollte man in Überzahl noch vor der Pause nachlegen und für Ernüchterung bei den SchwarzGelben sorgen. Und das klappte auch. Kurz vorm Pausenpfiff folgende Situation: ungenauer Rückpass vom TVG aus dem Mittelfeld in die Abwehrreihe, Florian Schinn erkennt die Lage, sprintet zwischen den Pass und schnappt sich die Kugel, läuft aufs Tor zu, könnte auf seinen mitgelaufenen Bruder Lukas ablegen, entscheidet sich aber selbst zu schießen und schlenzt den Ball unhaltbar ins lange Eck zum viel umjubelten 2:0. Mit diesem beruhigenden Vorsprung ging man in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wollten es die Geiselhöringer nochmals wissen und setzten alles auf eine Karte. Zunächst bemerkte man deren Unterzahl nicht, denn der TVG war sogar in den ersten 15 Minuten spielbestimmender, doch zwingende Torchancen sprangen bei ihren Bemühungen nicht heraus. Auf der anderen Seite hatte der ATSV mit einem Schuss vom agilen Musafa Lafci eine gute Gelegenheit, scheiterte aber mit seinem Schuss aus gut 16 Metern nur knapp. In der 68. Minute dann die definitive Entscheidung. Wieder Florian Schinn mit einem Spurt auf der linken Seite, klasse Pass auf seinen Bruder Lukas, der jedoch zweimal am Torwart Räuschl scheitert. Tobi Bugl macht es im Nachschuss besser und zirkelt wiederum unhaltbar ins lange Eck zum 3:0.

Die Moral des TVG war nun völlig gebrochen, sodass die letzten Spielminuten zwar noch einen höheren Sieg für GrünRot ergeben hätte können, aber man sich kräfteschonend und der Hitze geschuldet darauf besann, die Zeit runter zu spielen. Die eingewechselten Tobi Ziegler (für Flo Schinn) und Christian Siller (für Lu Schinn) kamen noch zu ihren verdienten Einsätzen.

So also bezwang man mit einer hervorragenden und von den mitgereisten Fans mit viel Applaus gewürdigten Leistung den hoch gehandelten Favoriten klar. Karsten Wettberg sprach nach dem Spiel von einer „sehr guten Leistung“ trotz personeller Probleme (nur 3 Auswechselspieler) und hofft, dass alle Mann fit & gesund bleiben. Herausragend sah der Coach Christoph Chrubasik, der die Angriffe der mit Top-Spielern gespickten Geiselhöringer ein ums andere Mal unterband.

In den Augen der Redaktion muss man wirklich allen Spielern ein großes Lob aussprechen. Wie schon eingangs erwähnt war das ein hervorragender Auftritt in jeglicher Hinsicht. Dass der ATSV so etwas wie der „Angstgegner“ des TVG ist, wussten wir ja, aber dass wir so deutlich und verdient den Sieg einfuhren, daran glaubte fast keiner. Um so schöner lässt sich nun die Tabelle ansehen.

Nächste Woche spielen die GrünRoten zu Hause (Sonntag 10.08. um 16:00 Uhr) gegen die SpVgg Mariaposching und wollen natürlich an der gezeigten Leistung anknüpfen. Nähere Infos wieder wie gewohnt unter der Woche.

Bis dahin

FORZA ATSV

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück