Aktuelle Nachrichten

Souveräner Derbysieg gegen den TSV Abensberg

von Johannes Sänger

Groß war die Spannung vor dem Derby zwischen dem ATSV Kelheim und dem TSV Abensberg. Obwohl ja eigentlich keine all zu große, historische Rivalität zwischen beiden Mannschaften herrscht. Da gäbe es ja beidseitig bekanntermaßen viel intensivere Derbys (ATSV vs. SV Ihrlerstein oder TSV Abensberg vs. TSV Neustadt). Man schätzt sich gegenseitig und geht miteinander respektvoll um. Trotz allem aber gribbelt es im Magen aller Beteiligten will man doch der beste Bezirksligist aus dem Kelheimer Landkreis sein. Bei Sonnenschein, doch kalter Temperaturen, fanden 450 Zuschauer den Weg ins Stadion am Rennweg. Der TSV Abensberg musste auf die Dienste von Bastian Schmiofski und Florian Merz verzichten. Kelheim ihrerseits hatte den Ausfall von Routinier Alex Sommer zu verkraften. Auch Florian und Lukas Schinn konnten nur angeschlagen von Beginn an auflaufen. Abensberg überraschte etwas mit ihrer Anfangself der junge und flinke Benedikt Mulitze sowie Peter Schöttl nahmen zunächst nur auf der Auswechselbank platz.

Die Partie startete rasant. Abensberg versuchte, früh Druck auf die Kelheimer auszuüben. Gleich zu Beginn sollte eine Torchance durch das agile Pressing der Weiß-Schwarzen herausspringen. Kelheims Abwehr stand aber sattelfest und konnte den Anfangsdruck des TSV abwehren. Die erste große Chance der Partie hatte trotzdem der TSV. Patrick Rauner wollte den Ball Torwart Busch zurücklegen, spielt aber nicht stramm genug zurück, Sebastian Bäcker vom TSV erkennt schnell die Lage, setzt nach und kommt zum Abschluss, doch Andreas Busch ist schnell am Boden und wehrt den gefährlichen Schuss ab. Nur zwei Minuten später hatte der ATSV seine erste Gelegenheit. Florian Schinn passt nach rechts zu Oliver Patton, der den Ball direkt nimmt und in den Strafraum befördert, Dominik Berkmüller legt wiederum zurück auf Flo Schinn, doch dessen Schuss nur knapp am Gehäuse vorbei. In der nächsten Spielsituation dann der kuriose Führungstreffer für Abensberg. Sebastian Bäcker bekommt den Ball und zieht einfach mal aus mehr als 30 Metern ab, Torwart Andy Busch - vollkommen überrascht von dem Torschuss lässt die Kugel durch seine Hände hindurch zum 0-1 (11.Spielminute).

Kelheim fand jedoch sofort die passende Antwort. Flo Schinn flankt nach Zusammenspiel mit Dominik Berkmüller in den 16er, findet wiederum Domi als Abnehmer, der direkt und wuchtig ins lange Eck zum Ausgleich einschießt (15. Spielminute). Weiterhin sahen die Zuschauer eine unterhaltsame und ausgeglichene Partie auf dem satten Grün. Der TSV gefährlich in ihren schnellen Kontern, konnten aber aus einer aussichtsreichen 3 gegen 1 Situation keinen Treffer erzielen. Kelheim hatte in der 37. Minute ihre nächste Großchance, nachdem Lukas Schinn von der Torauslinie auf Tobi Schlauderer zurücklegt, doch Keeper Jannik Helmers pariert glänzend Tobi's Schuss und fischt die Kugel noch aus dem Eck. Den Gimmicks glückte trotzdem noch kurz vor dem Halbzeitpfiff der Führungstreffer. Freistoß von der linken Seite, Lukas Schinn tritt den Ball in den Strafraum, Torwart Helmers rechnete mit einer Abnahme eines der zum Ball springenden Spieler, doch niemand berührte mehr entscheidend das Leder, sodass sich die Kugel für den Torhüter undankbar in die Maschen senkt.

Nach dem Seitenwechsel sollte sich die ausgeglichene Begegnung aber zu Gunsten des ATSV drehen. Denn schon in der 49. Minute konnten die Grün-Roten ihre Führung zum 3:1 ausbauen. Langer Ball in den Strafraum, Manuel Heinrich vom TSV köpft die Kugel nicht zur Seite sondern direkt in die Mitte auf Dominik Berkmüller, der danken das Geschenk annimmt und seinen zweiten Treffer an diesem Tag erzielt. Kelheim nun spielbestimmend und mit deutlich mehr Ballkontakten als der TSV. Bombenfest zudem erneut die Abwehrreihe von Abwehrchef Christian Chrubasik. Vor allem Matthias Schlauderer, der sich in den letzten Wochen zu Recht in das Team durch gute Leistungen gespielt hat, überzeugte erneut. In der 69. Minute dann Glück für die Abensberger. Nach einem langen Ball vom eingewechselten Florian Fischer auf Lukas Schinn konnte Florian Schöttel vom TSV als letzter Mann nur noch die Notbremse ziehen (Lukas wäre allein auf das Tor zugegangen), doch Schiedsrichter Jochen Gschwendtner z
eigte sich gnädig und beließ es bei einer Gelbverwarnung und Freistoß für Grün-Rot. Dieser brachte jedoch nichts zählbares ein. In der 81. Minute konnten die Gimmicks ihre Spielüberlegenheit in ein weiteres Tor ummünzen und erhöhten auf 4:1 durch Florian Fischer, der nach Pass von Mustafa Lafci allein vor Torwart Helmers auftaucht und souverän einschießt.

Alles in Allem ein gerechter Derbysieg für den ATSV, der somit weiterhin seine Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz zur Landesliga wahrt und mit 47 Punkten Platz 2 belegt. Ein Wahnsinn, als Aufsteiger so weit vorne in der Tabelle der starken Bezirksliga West zu sein Geilomat ! Nur noch 6 Spiele - wir haben es weiterhin selbst in der Hand ! In diesem Sinne

FORZA ATSV

Die Redaktion

Zurück