Aktuelle Nachrichten

Torflut im Stadion am Rennweg

von Florian Lausser

Mit sage und schreibe 7:0 schickt die Wettberg-Elf den abstiegsbedrohten TSV Rottenburg vor 150 Zuschauer nach Hause. Bis zur Halbzeitpause musste das Schiedsrichtergespann um SR Jürgen Hingerl bereits siebenmal einen Treffer der „Gimmicks“ notieren.

Der Reihe nach: Coach Wettberg hatte ein Paar Umstellungen in der Startelf vorgenommen. Auf der Torhüterposition rotierte Tobi Gebhart für Andreas Busch rein. Auch Co.-Coach Flo Schinn nahm auf der Bank platz und überließ anderen das Feld.

Rottenburg musste von Beginn an die Dominanz der Grün-Roten spüren, denn schon nach 6 Minuten lag der TSV mit 1:0 zurück. Oliver Patton mit gezündetem Turbo auf der rechten Seite, überlief seinen Gegenspieler und passte mustergültig in die Mitte auf Lukas Schinn, der mühelos zur Führung einschießt. Nächster Angriff keine 2 Minuten später, Pass auf Berkmüller, an dessen Schuss Torwart Michael Huber noch dran war, aber nicht verhindern konnte, dass der Ball vom Innenpfosten ins Tor ging. Stadionsprecher Martin Birkl hatte noch nicht mal den zweiten Treffer über das Mikrofon ausgesprochen, da zappelte das Leder schon wieder im Netz. Wieder war es Berkmüller, der per Drop-Kick-Schuss unhaltbar verwandelt. In der 14. Minute gar das 4:0 für Grün-Rot. Patrick Rauner legte für den Torschützen Tom Sommer auf. Man rechnete schon als Zuschauer hoch, wie wohl nach 90 Minuten der Endstand sein wird, wenn man den TSV weiterhin so überrollt.

Und es ging tatsächlich im gleichen Tempo weiter. In der 21. Minute das 5:0 durch den flinken Oliver Patton, der auch noch in der 29. Minute nach Vorarbeit von Tobias Bugl seinen Doppelpack schnürte und zum zwischenzeitlichen 6:0 einschoss. 10 Minuten später wieder Tobi Bugl auf der linken Seite mit schöner Flanke auf Geburtstagskind Dominik Berkmüller, der seinen 3. Treffer zum 7:0 erzielte.

Der Klassenunterschied war in den ersten 45 Minuten riesengroß. Rottenburg hatte keinerlei Möglichkeit, den Kelheimern zu folgen.

Nach dem Pausentee sollte die zweite Halbzeit deutlich ausgeglichener verlaufen. Die Grün-Roten schalteten 2 Gänge zurück und überließ dem TSV mehr Platz. So sollte es noch auf beiden Seiten einige Möglichkeiten geben, doch sowohl Tobias Gebhart, als auch Huber auf der Gegenseite hielten ihren Kasten sauber.

Ehrlich gesagt (und das soll jetzt auf keinen Fall abwertend gegenüber unseren letzten Gegnern klingen) freut man sich schon sehr auf die Duelle in der Bezirksliga, denn so deutliche Ergebnisse wie die letzten Wochen ( 5:0 gegen Jo.-Bi. / 6:1 gegen Kumhausen / 6:0 gegen Essenbach / 4:0 gegen Oberglaim ) machen auf Dauer auch keinen Spaß. Dass uns zur nächsten Saison ein ganz anderer Wind entgegenwehen wird, ist uns natürlich bewusst. Doch Angst und Bange braucht uns nicht sein. Spielerisch und konditionell sind die Jungs derzeit top drauf. Nächsten Sonntag also das letzte Saisonspiel in der Kreisliga. Danach findet, wie schon verkündet, die große Abschlussfeier am Sportgelände statt, zu der alle Sponsoren / Spieler / Helfer / ATSV`ler herzlich eingeladen sind.

Das Spiel der Zweiten Mannschaft fand nicht statt, da Rottenburg die Partie aus Personalnot absagen musste. Somit kommt es also am nächsten Wochenende im letzten Saisonspiel der AK-Nord zum direkten Duell um den Aufstiegs-Relegationsplatz mit dem TSV Ergoldsbach, der nur zwei Zähler Vorsprung auf unser Team hat. Für Spannung ist also doch noch gesorgt, obwohl die lokale Zeitung uns nur eine „kleine Chance“ auf Platz 2 zurechnete.

Die Bezirksliga AH verlor am Freitag ihr Auswärtsspiel beim TV Schierling mit 4:0. Zunächst war es nicht klar, ob wir überhaupt 11 Mann aufbringen können. Doch die alten Haudegen Strieder, Gill und Rank stellten sich in den Dienst der Mannschaft und streiften das Trikot über. Auch die wichtige Torhüter-Position konnte mit einem „gelernten“ befüllt werden. Veit Dauer zog die Handschuhe an und parierte in der ersten Hälfte einen Elfmeter sowie zwei, drei brenzliche Situationen. Zur Halbzeit stand es nach kämpferischem Einsatz torlos. Doch nach der Pause zogen die Schierlinger merklich das Tempo an und schenkten uns innerhalb 20 Minuten 4 Buden ein. In den folgenden Spielen muss sich innerhalb der Mannschaft die Einstellung deutlich ändern. So kann es nicht weiter gehen. Die Trainingsbeteiligung ist am Mittwoch immer hervorragend. Doch wenn es um die 90 Minuten am Spieltag geht, fehlt die halbe Mannschaft. Am Freitag den 23.05. trifft die AH um 19:00 Uhr daheim auf den FC Hausen. Schön langsam sollten Punkte her, denn mit nur einem Zähler belegt man den vorletzten Platz der Tabelle.

FORZA ATSV !
 
Die Redaktion
 
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren
 
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück