Aktuelle Nachrichten

Vorbericht ATSV Kelheim - DJK Ammerthal

von Florian Lausser

Liebe Fußballfreundinnen und Fußballfreunde

 

"It´s pointless to worry about being pointless"

 

Auf ein Neues:

 

Am Samstag um 14:00 Uhr empfangen die GrünRoten den Bayernliga-Absteiger DJK Ammerthal im Stadion am Rennweg.

Die Reserve spielt am Sonntag um 15:00 Uhr in Schierling.

An dieser Stelle vorab ein fettes Sorry an unsere Gastmannschaft für die „rustikalen“ Umkleide- und Duschmöglichkeiten. Weiterhin dient die Dreifachturnhalle als Notunterkunft für Flüchtlinge, sodass die eigentlichen, um Längen geschmeidigeren Räumlichkeiten nicht genutzt werden können.

 

Keine wesentlichen Veränderungen aus dem ATSV Lazarett: Der Einsatz von Flo Schinn und „Cash“ Chrubasik ist sehr fraglich – Andi Busch und Tobi Gebhart fehlen definitiv weithin. Und - "haste Scheiße am Fuß, dann haste Scheiße am Fuß" - am Montag hat sich Torwart-Trainer Olli Karl im Training das Schien- und Wadenbein gebrochen. Gute Besserung Olli! Wir hoffen Du kommst bald wieder auf - naja - die Füße.

Zur Abwechslung gibt es aber doch noch Positives zu vermelden: Thomas Sommer ist nach 3 Monaten von seinem beruflichen Auslandsaufenthalt aus den Staaten zurückgekehrt und im Aufbautraining. Für einen Einsatz ist es aber noch zu früh. Trotzdem: Mia gfrein uns, dass'd wieder da bist, Tom!

 

Zum Gegner:

 

Die 2000 Einwohner Gemeinde Ammerthal liegt 7km westlich von Amberg im Landkreis Amberg-Sulzbach. Der Fußballverein, die DJK Ammerthal, ist der ganze Stolz des kleinen Ortes. Mit der Liga-Reform im Jahr 2012 stieg die DJK in die Bayernliga Nord auf und konnte sich dort 3 Jahre lang halten, bevor man im Sommer den Rückwärtsgang in die Landesliga einlegen musste. In einer spannenden Relegation war man am ASV Burglengenfeld gescheitert. Ein unrühmliches Ende, nach einer turbulenten Saison mit einer Vielzahl von Zu- und Abgängen, sowie 3 verschiedenen Trainern. Den Abstieg versteht man bei der DJK als eine Chance zum Neuanfang, so sportlicher Leiter Tobias Rösl. Auch diesmal gab es einen großen personellen Schnitt: 5 Spieler verließen den Verein, 5 Neue kamen, darunter der Kapitän der SG Quelle Fürth, Peter Gerber, sowie Innenverteidiger Johannes Kohl von der SpVgg Weiden. Der Saisonstart verlief zunächst vielversprechend, Ammerthal konnte den Mitabsteiger Bad Kötzting mit 3:1 besiegen. Danach gab es allerdings eine heftige 0:5 Klatsche in Hutthurm und letztes Wochenende kam man zu Hause über ein 1:1 gegen den Aufsteiger Osterhofen nicht hinaus (dabei traf Ammerthal erst in der 4.Minute der Nachspielzeit). Im Umfeld des erklärten Meisterschaftsfavoriten gibt es bereits einige Unruhe. Unter Anderem wird über mangelnde Lauf- und Einsatzbereitschaft gesprochen. Stellvertretend ein Statement von DJK-Trainer Adler nach dem Osterhofen Spiel: "Anspruch und Wirklichkeit klaffen weit auseinander". Gegen den bisher punktlosen ATSV wird Ammerthal die 3 Punkte sicherlich schon fest eingeplant haben, um die Lage etwas zu beruhigen. Auf jeden Fall einen Blick wert für Interessierte: die Webpage der DJK (www.djkammerthal.de). Hier zeigt sich, wie professionell dort das Fußballgeschäft betrieben wird: Maskottchen, Fanshop, Ultras Fanclub - das Ganze Pipapo.

 

Zur Lage der Nation

 

Wenn wir davon sprechen, dass Fußball in der LL Mitte teilweise auf semiprofessionellem Niveau betrieben wird, dann ist der Gegner am Samstag sicherlich ein gutes Beispiel dafür. Während Spieler in Ammerthal Verträge mit fester Laufzeit unterschreiben, kommen bei uns alle aus Kelheim und Umgebung. Bei uns ist Fußball ein Hobby. Überspitzt gesagt muss man sogar froh sein, wenn alle zum Treffpunkt bzw. Training kommen, und nicht von irgendeinem die Cousine Geburtstag oder der Opa Mandelentzündung hat. Unterschiedliche Welten. Kein Wunder: wir waren vor 14 Monaten in der Kreisliga, Ammerthal in der Bayernliga. Das Schöne daran ist, dass all das am Samstag um 14:00 Uhr keine Rolle mehr spielt. Dann zählen Herzblut und Kampfgeist, und davon haben wir jede Menge. Wir sollten das Spiel wie ein Pokalspiel sehen: David gegen Goliath. Wir suchen schon mal die Steinschleuder...

 

In diesem Sinne - bis Samstag im Stadion & FORZA ATSV !!

 

 

Die Redaktion

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

 

Schneider Weisse

Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Reisebüro Hierl

Sport 2000 Kelheim

EDEKA Dillinger

Versicherungsbüro Alois Aumeier

Hagebaumarkt Kelheim

Café Markl

Kreissparkasse Kelheim

Planungsbüro Michelson und Schmidt

Fuhrunternehmen Horst Rappl

Alte Gärtnerei Wohnbau GmbH

Bauunternehmen Karl Schmid

Tankstellen Baier / Nawrath / Riedel

Zurück