Aktuelle Nachrichten

Vorbericht ATSV Kelheim - SSV Eggenfelden

von Mirwald Matthias

Liebe Fußballfreundinnen und Fußballfreunde !

 

„Hinsetzen und Fresse halten. Hier rede nur ICH! Wir wechseln 3mal, obwohl ich am liebsten 10mal wechseln möchte. Die größten Versager gehen sofort duschen. S., Du hast einen Körper wie ein Raubmörder, aber ein Zweikampfverhalten wie eine Tüte. Th., hast Du die Teita kaputt? Du läufst rum wie ein Anti. Dein Gegenspieler ist 42 und ist ne Hupe, aber Du kommst nicht an dem vorbei - Und bei dem einen Dingen, da denke ich, jetzt flakt er ab, und was ist, da kommt ein Harzer Roller. Scheiße - geh duschen, aber kalt! F., Du bist die Krönung: aus 3 Metern schiebst Du dem Keeper den Ball in die Arme. Habe ich noch nie gesehen. Den mache ICH! Aber mit dem schlappen Piss, und vorher trinke ich 36 Fernet Branca, Du Arschloch! Du duscht nicht - Du kannst sofort abhauen.“ (Quelle: 11-Freunde  -  Halbzeitansprache eines Trainers der Kreisklasse NRW)

 

Die Vorrunde ist zu Ende, Halbzeit sozusagen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: der ATSV steht nach dem 3:1 Auswärtssieg in Gangkofen mit 29 Punkten aus 15 Spielen auf dem 4. Platz der Bezirksliga West. Die Reserve ist Herbstmeister der A-Klasse Nord. Diese super Vorrunde wurde am Samstag an Bord der Walhalla ausgiebig gefeiert. Nochmal ein fettes Merci an die Organisatoren von der Reserve und an die Personenschifffahrt Steibl.

Bereits am nächsten Wochenende beginnt die Rückrunde:

Der ATSV empfängt am Samstag den SSV Eggenfelden im Stadion am Rennweg (Anstoß: 18:00 Uhr).
Die Reserve spielt am Sonntag auswärts beim SC Postau II (Anstoß: 13:00 Uhr).

Personell kann Trainer Wettberg weiterhin aus dem Vollen schöpfen. Wie wichtig eine starke Bank ist hat sich letzte Woche gezeigt: Torjäger Dominik Berkmüller kommt von der Bank und entscheidet das Spiel mit 2 Standarts.


Zum Gegner:
Der SSV Eggenfelden belegt nach der Vorrunde den 10. Tabellenplatz. 5 Siege, 5 Unentschieden, 5 Niederlagen - so lautet die Bilanz der Rottaler, die seit 4 Spielen ungeschlagen sind. Siege wurden zumeist gegen die Konkurrenten im Abstiegskampf eingefahren (LA09, La-Mü, Frauenbiburg, Kirchroth und Abensberg), den Spitzenteams Simbach und Plattling konnte man jeweils einen Punkt abluchsen. Zuletzt gab es einen 4:2 Auswärtssieg gegen LA09. Dem Saisonziel "Klassenerhalt" ist man mit aktuell 7 Punkten Vorsprung zum Relegationsplatz schon ein gutes Stück nähergekommen. Beste Torschützen waren bisher Routinier Christian Hardau (5) und Thomas Eisenreich (4). Wer an das Hinspiel Mitte Juli in Eggenfelden zurückdenkt, dem wird die kompakte, körperbetonte Spielweise der Eggenfeldener in Erinnerung geblieben sein. Und natürlich die mächtigen Abschläge des Keepers Bartosz Gajewski...

 

Zur Lage der Nation:

Noch 5 Spiele bis zur Winterpause. Die GrünRoten spielen noch gegen Eggenfelden, Niederaichbach, Geiselhöring, Mariaposching und Kirchroth. Wenn wir unseren Schnitt von ca. 2 Punkten pro Spiel annähernd beibehalten können, dann gehen wir mit >35 Punkten in die Winterpause. Damit wäre das Thema "Klassenerhalt" erledigt. Bei derzeit 3 Punkten Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz sehen natürlich auch viele Beobachter den ATSV noch im Rennen um den Aufstieg in die Landesliga. Unsere Sichtweise ist eine andere: der Aufstieg käme für unseren Verein viel zu früh - wir wären nicht in der Lage die Landesliga zu stemmen, zumindest nicht nachhaltig. Aus unserer Sicht macht es viel mehr Sinn, unsere Mannschaft "zukunftssicher" zu machen. Wir haben viele hochkarätige Talente in unserem Kader (incl. Reserve), die mittelfristig Bezirksliga spielen sollen und können. Gleichzeitig ist auch allseits bekannt, dass einige unserer Leistungsträger bereits jenseits oder um die 30 sind. Natürlich hoffen wir, dass die Leistungsträger noch viele Jahre das GrünRote Trikot tragen werden, aber das kann niemand garantieren. Deswegen macht es aus unserer Sicht viel Sinn, nochmal alles in die nächsten 5 Spiele reinzuhauen, damit wir im neuen Jahr dann unsere "Jungen" mit mehr Spielpraxis an die Bezirksliga heranführen können. So könnten wir den Kader für die nächste Saison sozusagen "intern" verstärken. Ist natürlich nur unsere Sichtweise...

 

In diesem Sinne - auf ein Wiedersehen am Samstag am Rennweg!

 

Forza ATSV !

 

Die Redaktion

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

Schneider Weisse

Expert Reng

Sport 2000 Kelheim

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten

Reisebüro Hierl

Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück