Aktuelle Nachrichten

Vorbericht Niederaichbach - ATSV

von Florian Lausser

Liebe Fußballfreundinnen und Fußballfreunde !

"Hau app in de Eiffel. Du määs minge Verein kapott. Du häss he nix mie zu sare, du Wichser" (Fortuna Köln Präsident Jean "Schäng" Löring zu Trainer Toni Schumacher in der Halbzeit des Zweitligaspiels Fortuna Köln gegen Waldhof Mannheim)

Mit einem souveränen 5:1 Heimsieg gegen Eggenfelden gelang den ATSV Fußballern ein überaus gelungener Start in die Rückrunde. Der ATSV steht nunmehr mit 32 Punkten aus 16 Spielen auf dem 3. Platz der Bezirksliga West. Am nächsten Sonntag gastiert GrünRot bei der SpVgg Niederaichbach (Anstoß 14:00 Uhr). Personell setzt Trainer Wettberg weiterhin auf die bewährten Kräfte. Interessant wird, ob der Coach auch auswärts mit 2 Stürmern (Berkmüller und Lafci) plant. Tobi Bugl dürfte nach Krankheit zurückkommen und auch Patrick Rauner steht wieder zur Verfügung.

Zum Gegner:
Niederaichbach legte einen fulminanten Saisonstart hin, bis zum 13. Spieltag war man konstant unter den Top 5 der Liga. Derzeit belegt "Oabe" den sechsten Tabellenplatz. 8 Siege, 3 Unentschieden, 5 Niederlagen - bei einem ausgeglichenen Torverhältnis von 20:20. Zuletzt gab es einen knappen Auswärtssieg in Gangkofen (0:1). Ein wichtiger Erfolg, denn gegen die Topteams Simbach, Vilsbiburg und Velden hatte es zuvor 3 Schlappen in Folge gehagelt. Die Mannschaft von Trainer Freidhofer ist somit in der richtigen Spur, das selbst gesteckte Saisonziel "einstelliger Tabellenplatz" zu erreichen. Beste Torschützen waren bisher Top-Torjäger Florian Wischinski (10 Tore, oder 50% aller Kisten !!!) und Christian Spengler (4). Das Hinspiel gewann der ATSV denkbar knapp mit 1:0 (Eigentor nach einer Freistoßflanke) in einem sehr ausgeglichenem Spiel. Niederaichbach hat mit Markus Vesely den wohl besten Torwart der Liga zwischen den Pfosten.

Zur Lage der Nation:

Die Gimmicks sind auf Platz 3 der Bezirksliga, 3 Siege in Folge, aber von Euphorie ist nichts zu spüren. Mit 80 Zuschauern im Heimspiel gegen Eggenfelden gab es einen absoluten Minusrekord am Rennweg. Ok, das Wetter war eine Katastrophe und die Anstoßzeit musste zwecks Flutlicht kurzfristig um eine Stunde nach vorne verlegt werden. Generell kann man kritisieren, dass der Spieltermin "Samstag 18:00 Uhr" im Herbst relativ wenig Sinn macht. Trotzdem: 80 Zuschauer im Heimspiel kann nicht unser Anspruch sein. Unsere Jungs haben bisher eine tolle Saison gespielt und haben einfach eine bessere Kulisse verdient. Am Sonntag wird wieder nachmittags (14:00 Uhr) gespielt, die Reserve hat schon Winterpause, die Fahrt nach Niederaichbach ist kurz (40min), und nach dem stillen Feiertag am Samstag hat bestimmt jeder genug Zeit mit der Familie oder auf dem Kanapee verbracht: Machen wir das Auswärtsspiel zum Heimspiel !

Forza ATSV !

Die Redaktion

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

Schneider Weisse

Expert Reng

Sport 2000 Kelheim

KarrosserieWerkstatt Faltermeier

Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten

Reisebüro Hierl

Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück