Aktuelle Nachrichten

Vorbericht TV Geiselhöring - ATSV Kelheim

von Florian Lausser

"Wer sich vor seinen Ängsten fürchtet, der ist ihnen bereits hilflos ausgeliefert"

Nach dem ersten Sieg in der neuen Saison (1:0 zu Hause gegen Niederaichbach) treffen die GrünRoten am kommenden Wochenende auf einen ihrer "Lieblingsgegner":

Am Samstag um 16:00 Uhr gastiert der ATSV beim TV Geiselhöring.
Die Reserve startet am Sonntag mit einem Heimspiel gegen Postau in die neue Runde. Anstoß ist um 15:00 am Trainingsplatz.

Die personelle Situation:
Florian Schinn wird nach seiner Bänderverletzung höchstwahrscheinlich in den Kader zurückkehren. Olli Patton, der sich am Samstag bei seinem spektakulären Pfostenschuss unglücklich am Gesäß verletzt hat, wird wohl auch einsatzfähig sein. Dafür aber laborieren „Cash“ Chrubasik (Rückenprobleme), Andy Busch (Schulter) sowie Patrick Rauner (Schulter) an ihren Verletzungen. Zudem ist es noch nicht klar, ob Lukas Schinn auf Grund seiner Schichtarbeit auflaufen kann. Trainer Karsten Wettberg wird also nicht aus dem Vollen schöpfen können. Da die Reservemannschaft am Sonntag ebenfalls in ihre Saison startet, wird die personelle Situation um so prekärer. Aber noch sind ein paar Tage Zeit. Vielleicht bzw. hoffentlich lichtet sich das Lazarett doch noch etwas.

Zum Gegner:
Der TV Geiselhöring gehört zweifelsohne zu den personell am stärksten aufgestellten Teams der Bezirksliga. Acht Spieler im Kader haben bereits Landesliga gespielt (v.a. bei Hankofen), Andreas Goss hat mit dem 1.FC Nürnberg II und in Hof Bayernliga gespielt. Mit Florian Gögl konnte man für diese Saison einen 27-jährigen Stammspieler vom Regionalligisten TSV Buchbach verpflichten. Im letzten Jahr etablierte sich Geiselhöring als Aufsteiger auf Anhieb in der Spitzengruppe der BZL West. Man belegte an 19 Spieltagen einen Aufstiegsplatz, über lange Zeit war man sogar Tabellenführer. Im Schlussspurt wurde der Aufstieg dann vielleicht etwas leichtfertig verspielt - am Ende fehlten 4 Punkte und man belegte mit 52 Punkten den 5. Platz. Über das ganze Jahr wurde kein einziges Heimspiel verloren (33 Punkte zu Hause). Der Pole Bartoz Konarski erzielte dabei 20 Treffer in 26 Spielen, Kapitän Dusan Ostojic traf 11 mal ins Schwarze. Die Laabertaler starteten mit einem Sieg über Simbach und mit einem Remis gegen Gangkofen in die neue Spielzeit. Die letzten Partien zwischen Kelheim und Geiselhöring in der Kreisliga endeten allerdings allesamt siegreich für GrünRot (3:0 auswärts und 3:2 zu Hause).

A walk down Memory Lane:
Im Spätherbst 2012 ist der hochfavorisierte TV Geiselhöring zu Gast am Rennweg. Auf Seiten der stark verletzungsgeplagten GrünRoten eine Art "letztes Aufgebot", bestehend aus vielen Reserve- und AH Spielern. Aber die Gimmicks spielen sich in den ersten 25. Minuten in einen Rausch, führen völlig überraschend mit 2:0 und sind bereits ab diesem Zeitpunkt stehend K.O. Als Toni Meier in der 35. Minute Gelb-Rot sieht, ist man nicht mehr nur spielerisch, sondern auch numerisch unterlegen. Geiselhöring´s Stars spielen die völlig erschöpften Kelheimer jetzt eine Stunde lang schwindlig, schaffen es aber einfach nicht ein Tor zu erzielen. Immer wieder gelingt es den Gimmicks, Schüsse zu blocken, Andi Stangl im Tor hält überragend. Dann die kalte Dusche: in den letzten 10. Minuten trifft Geiselhöring 2 mal, spielt voll auf Sieg und trifft in der Nachspielzeit nochmal den Pfosten. Das Spiel ist eigentlich aus, als Oli Patton einem Befreiungsschlag hinterherläuft und dabei unnötigerrweise gefoult wird. Kelheim, seit 70. Minuten ohne eine einzige Offensivaktion, hat plötzlich einen Freistoß aus dem Halbfeld. Routinier Schicklgruber serviert punktgenau und "KlasseDans" Theunert köpft zum völlig überraschenden Siegtreffer der Gimmicks ein.
Sicher einer der schönsten Siege in den letzten Jahren, der zeigt, dass im Fußball die Einstellung (und ein bisschen Glück...) oft wichtiger ist als die Aufstellung.

Zur Lage der Nation:
Mit einem Blick auf den Kader von Geiselhöring und im Anbetracht der Tatsache, dass die Laabertaler seit April 2013 kein Heimspiel mehr verloren haben, kann es am Samstag eigentlich nur einen Sieger geben: Geiselhöring geht als klarer Favorit in dieses Spiel.
Mit einem Blick auf die Ergebnisse der letzten Jahre und in den Kopf des Gegners, sieht die Sache schon ganz anders aus. Wir sind für die "Gäubodenbäcker...ähhh.. "Gäubodenkicker" sicherlich so etwas wie der personifizierte Angstgegner. Deswegen gilt es am Samstag v.a. gut in der Defensive zu stehen, den spielstarken Gegner körperlich zu attackieren, zu entnerven, und dann eiskalt zuzuschlagen. Die Redaktion freut sich schon riesig auf ein geiles Auswärtsspiel und hofft, dass viele Kelheimer mit nach Geiselhöring kommen, um unsere Jungs dort zu unterstützen.

Forza ATSV !

Die Redaktion

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück