Aktuelle Nachrichten

Vorbericht zum Heimspiel ATSV - ASCK Simbach

von Mirwald Matthias

Liebe Fußballfreundinnen und Fußballfreunde,

“Das wichtigste ist, dass er jetzt erst einmal eine Linie in sein Leben bringt". (Lothar Matthäus, nach der Daum Kokain Affäre)

13 Spiele, 22 Punkte, nach wie vor Platz 5 in der Tabelle. So lautet die Bilanz der ATSV Fußballer nach dem torlosen Unentschieden in Vilsbiburg letzte Woche. Die nächste Chance das Punktekonto zu erhöhen haben die GrünRoten am Samstag: Um 18:00 Uhr empfängt man den Tabellenzweiten, den ASCK Simbach am Inn, zum Heimspiel am Rennweg. Im Vorspiel trifft die Reserve auf den TSV Neustadt II (Anstoß 16:00 Uhr)

Lukas Schinn ist weiterhin verletzt. Kapitän Christian Gottschalk ist nach einer Angina auf dem Weg der Besserung. Trainer Wettberg hadert derzeit mit der schwachen Trainingsbeteiligung. Einige Stammspieler schaffen es derzeit beruflich oder verletzungsbedingt nicht ins Training, was sich teilweise in entsprechend schwacher körperlicher Verfassung niederschlägt.

Zum Gegner:
Der ASCK Simbach belegt derzeit mit 29 Punkten den zweiten Tabellenplatz und wäre damit, Stand heute, zur Aufstiegsrelegation in die Landesliga berechtigt. Auch wenn es bis dahin noch ein weiter Weg ist, so hat der Verein in dieser Saison einen beachtlichen "Turnaround" hingelegt: im Vorjahr konnten die Simbacher den Abstieg in die Kreisliga erst in der Relegation verhindern. Diese Relegation hatten Sie erst durch zwei "Last-Minute" Dreier an den letzten beiden Spieltagen erreicht. Der Aufschwung ist umso verwunderlicher, da Spielmacher Spielbauer (7 FuPa Elf Nominierungen, 5 Tore) seit Saisonbeginn fehlt. Voll eingeschlagen haben die Simbacher Neuzugänge Haris Sistek (5 Tore) und Mark Pilisi, die beide von Wacker Burghausen zu den Grenzstädtern gekommen ist. Simbachs Stürmer Edin Muijic ist der Top-Torjäger der Liga (bisher 14 Treffer). Mit Manuel Gruber (7 Tore) verfügt der ASCK über einen "brantigen" Halb-Stürmer, der sich praktisch überall in der Offensive rumtreibt, und nur schwer zu fassen ist. Simbach hat bisher nur in 4 Spielen Punkte abgegeben: bei den Niederlagen gegen Geiselhöring und Velden, sowie bei den Unentschieden gegen Eggenfelden und Kirchrot. Mit einem Torverhältnis von 33:9 hat man derzeit den besten Abgriff und die zweitbeste Abwehr der Liga. Fazit: Simbach ist ein absolutes Top-Team der Bezirksliga West und einer der Top3 Aufstiegsfavoriten (neben Seebach und Velden).

Zur Lage der Nation:
Auch wenn ein kundiger Lokal-Reporter bereits eine "kleine ATSV-Krise" sieht (3 Spiele ohne Sieg, kein Torerfolg in den letzten beiden Spielen, erste Heimniederlage): es war von Anfang klar, dass es für uns Ende September/Anfang Oktober schwierig werden würde. Schließlich standen Spiele gegen die Topteams aus Plattling, Velden, Vilsbiburg und jetzt Simbach an. Die Partien waren bisher aber allesamt völlig ausgeglichen - die Gimmicks haben es schlicht versäumt, die "Last-Minute" Hundertprozenter reinzumachen, die es in allen 3 Partien gab (Musti in Plattling, Mergim gegen Velden und Flo in Vilsbiburg). Wenn man kritisch sein will, dann kann man der Mannschaft diese mangelnde Kaltschnäuzigkeit vorwerfen und aufrechnen, dass damit statt 2 auch 7 Punkte möglich gewesen wären (hätte, hätte Fahrradkette...). Wir finden, dass die Jungs in jedem Spiel gut gekämpft haben, auch wenn der derzeitige Fitnesszustand einiger Spieler sicherlich suboptimal ist. Vielleicht sollte das Trainerteam über "Rotation" oder zumindest an zeitige Auswechslungen nachdenken, um mehr "Frische" auf den Platz zu bringen. Aber: Fehlende Fitness wird mit viel Willen kompensiert, die Jungs fighten bis zum Schluss, und wir hoffen, dass Sie sich dafür im Heimspiel gegen Simbach mal wieder mit einem Dreier belohnen.

In diesem Sinne - bis Samstag am Rennweg !

Forza ATSV !

Die Redaktion

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000 Kelheim
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück