Aktuelle Nachrichten

Vorbericht zum Heimspiel ATSV Kelheim - SV Kumhausen

von Florian Lausser

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde -
 
"wer nicht trifft zur rechten Zeit, muss froh sein wenn was übrigbleibt" - so lässt sich das 2:2 letzten Sonntag in Essenbach beschreiben.
Die GrünRoten hätten nach einer starken ersten Halbzeit bereits mit vier oder fünf Toren führen müssen, aber eine Vielzahl von glasklaren Torchancen wurde unkonzentriert vergeben. Am Ende musste man mit dem einen Punkt zufrieden sein, denn die Leistung in der zweiten Halbzeit war ein Offenbarungseid: Nur lange Bälle auf Tobi Schlauderer, das kann nicht unser Rezept sein. Ganz offensichtlich fehlt weiterhin die körperliche Fitness um zum Ende des Spiels hin zulegen und um bis zum Schluss ein laufintensives Passpiel aufzuziehen zu können. Wir haben noch sehr viel Arbeit vor uns, wenn die anvisierten Ziele erreichen wollen. Am Samstag Heimspiel am Rennweg:
 
Der ATSV empfängt um 16:00 Uhr den Aufsteiger SV Kumhausen. Die Reserve ist spielfrei
 
Bis auf den beruflich verhinderten Halil Singhin kann Trainer Karsten Wettberg aus dem Vollen schöpfen. Man darf gespannt sein, ob er vielleicht die eine oder andere taktische oder personelle Veränderung vornimmt. Aus unserer Sicht ist Tobi Schlauderer im Sturmzentrum verschenkt. Er würde der Mannschaft im Mittelfeld als Bindeglied zwischen Abwehr und Sturm, als Anspielstation und Ideengeber mehr helfen, auch wenn er i.A. vielleicht der einzige ist, der vor dem Tor seine Nerven im Griff hat. Wie gesagt, unsere Meinung.
 
Mit dem SV Kumhausen stellt sich ein Kreisliga-Neuling am Rennweg vor.. Für alle die es nicht wissen, Kumhausen grenzt unmittelbar südlich an Landshut an. Die 5000-Einwohner Gemeinde liegt direkt an der B15, nicht weit vom Sportplatz des alten Rivalen Landshut-Berg. Trainer Heiko Brennfleck führte die Mannschaft im letzten Jahr zur Meisterschaft in der Kreisklasse Landshut, legte sein Amt aber vor der Saison nieder. Sein Nachfolger, Rudi Schöttl, war gleichzeitig auch sein Vorgänger. In seiner ersten Amtszeit von 2009-2011 coachte er die Mannschaft zum Aufstieg in die Kreisklasse. Ein Verein im Aufwind, der auch ein nachhaltiges Nachwuchskonzept verfolgt. Mit einer Ausnahme sind alle Stammspieler jünger als 24 Jahre. Der Start in die Kreisliga fiel dem SVK schwer: bisher gab es lediglich einen Auswärtssieg (in Jobi) und ein torloses Remis gegen Aiglsbach. Mit nur 4 Punkten rangiert man auf dem vorletzten Tabellenplatz. Marcel Beischl ist mit 3 Vorlagen der beste Assistgeber, Mehmet Caglar mit 2 Toren der erfolgreichste Torschütze.
 
Fazit: Alles andere als ein Heimsieg wäre eine herbe Enttäuschung. Dieses Spiel muss gewonnen werden. Fertig. Aus.
Der Mannschaft sei geraten den Gegner nicht zu unterschätzen. Kreisliga bedeutet: Jeder kann Jeden schlagen. Jeden Sonntag gibt es die verrücktesten Ergebnisse. Wir wünschen unseren Jungs ein heisses Herz und einen kühlen Kopf, damit sie endlich mal wieder einen Dreier für unsere geliebten GrünRoten Farben einfahren. In diesem Sinne - wir sehen uns am Samstag am Rennweg - Forza ATSV.
 

Die Redaktion

 
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
 
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
 
Wichtig:
Die Distribution des ATSV Newsletters wird geändert. Jeder der den Newsletter gerne lesen möchte kann sich auf der ATSV-Fussball webpage anmelden und bekommt dann die News direkt an sein e-mail account geschickt.

Zurück