Aktuelle Nachrichten

Vorbericht zum Saisonfinale: ATSV vs. Gangkofen

von Mirwald Matthias

"Be careful with the cat. No say the cat is in the sack, when you have not the cat in the sack"
A bit later: "The cat is in the sack, but the sack is not closed. The cat is in, but it's open. It's a wild cat." (Govanni Trappatoni)

Nach dem sensationellen Auswärtssieg gegen den ASCK Simbach (1:2), kommt es am Wochenende zum "Endspieltag am Rennweg":
Der ATSV empfängt im letzten Saisonspiel den TSV Gangkofen (Anstoß 14:00 Uhr im Stadion)
Zeitgleich kämpft die Reserve gegen die Zweite Mannschaft des TSV Langquaid (ATSV-Platz)

In beiden Spielen geht es um "Alles": Die Erste Mannschaft benötigt noch einen Punkt, um sich für die Aufstiegsrunde zur Landesliga zu qualifizieren. Die Reserve kann sich mit einem Sieg für die Relegation zur Kreisklasse einschreiben.

Die Personalsituation hat sich durch die Rote Karte für Tobi Ziegler, sowie die parallele Ansetzung des Reservespiels, nochmal zugespitzt. Wie man die Ersatzbank der Ersten besetzten kann, ohne die Reserve zu schwächen, erfordert genaue Planung durch das Trainerteam. Im ATSV Lager hofft man weiterhin auf die Rückkehr der Verletzten, Florian Schinn, Andi Busch und Dominik Berkmüller. Mustafa Lafci wird in den Kader zurückkehren.

Zum Gegner:
Der TSV Gangkofen ist zur Zeit wahrlich eine "Wildkatze" (siehe oben). Bis zur Winterpause allerdings waren die Rottaler nur ein "zahmes Katzerl", holten in 20 Spielen ganze 13 Punkte und galten als einer der heißesten Abstiegskandidaten. Nach einer bemerkenswerten Leistungssteigerung im Frühjahr belegt man derzeit Rang 4 der Rückrundentabelle. Aus den 9 Spielen der Frühjahrsrunde holte Gangkofen stolze 20 Punkte (ATSV 15), und verlor nur gegen die "Übermannschaft" aus Velden. Als Gründe für die Leistungsexplosion werden eine starke Vorbereitung sowie weniger Pech mit Verletzungen und Schiedsrichterentscheidungen angeführt. Auf ihrem Raubzug durch die Rückrunde ergatterte Gangkofen so prominente "Skalps" wie Simbach, Plattling und Vilsbiburg. Der direkte Klassenerhalt ist für Gangkofen wieder möglich geworden. Vor dem letzten Spieltag kämpfen im Tabellenkeller 4 Mannschaften (Mariaposching 34 Punkte, Gangkofen 33, ETSV Landshut 31 und Frauenbiburg 31) um 2 Plätze in der Bezirksliga. Die anderen beiden Mannschaften gehen in die Abstiegs-Relegation. Mariaposching spielt zu Hause gegen Velden, Gangkofen in Kelheim, LA09 in Eggenfelden und Frauenbiburg gegen Abensberg. Aus Sicht der Gangkofener liegt man im direkten Vergleich (der bei Punktgleichheit herangezogen werden würde) gegenüber Mariaposching und LA09 im Hintertreffen. Deswegen werden die Mannen von Trainer Strasser (wird zum Saisonende durch Co-Spielertrainer Huber ersetzt) auch in Kelheim voll auf Sieg spielen, um die Klasse direkt zu halten. Das Hinspiel im Gangkofen war eine sehr enge Kiste: die Gimmicks siegten zwar mit 3:1, das Spiel stand aber bis kurz vor Schluss auf des Messers Schneide. Gangkofen hatte hochkarätige Chancen um in Führung zu gehen. Erst ein Freistoß und ein Elfmeter (beide verwandelt durch Domi Berkmüller) brachten die späte Entscheidung.

Zur Lage der Nation:
Zwei Endspiele. Besser hätte man sich das Saisonfinale der GrünRoten nicht vorstellen können. Während die Reserve eine Pflichtaufgabe zu erledigen hat (und wir alle wissen spätestens seit LaMü wie schwierig diese sind), hat die Erste ein echtes Endspiel vor der Brust: für Kelheim und Gangkofen geht es im letzten Saisonspiel um die sprichwörtliche "Wurst". Dabei sollte man sich von der Tabelle nicht blenden lassen: Gangkofen ist ein Spitzenteam, hat seit dem Winter 5 Punkte mehr gesammelt als die Gimmicks.
Vor dem "Showdown" am Samstag sollten wir uns aber noch ein paar Dinge in Erinnerung rufen:

- Wir haben nichts zu verlieren. Die Relegation wäre ein Zuckerl auf eine heute schon sensationell gute Saison
- Wir haben in Simbach bewiesen, dass wir nur sehr, sehr schwer zu besiegen sind, und dass wir bis ganz zum Schluss an uns glauben
- Wir haben seit fast 2 Jahren nur ein einziges Heimspiel verloren (gegen Velden)

Wir hoffen, dass am Samstag ganz viele Zuschauer, Fans, Freunde und Familien ins Stadion kommen, um unsere Mannschaften an diesem "Endspieltag" zu unterstützen.

Let´s put da f***ing cat in da sack !
Viva La Relegacion !

Forza ATSV !

Die Redaktion bedankt sich an dieser Stelle bei unseren beiden Mannschaften, bei allen Sponsoren, bei den Betreuern und Verantwortlichen, der Abteilungsleitung, und bei unserem scheidenden Cheftrainer, Karsten Wettberg, für eine überragende Saison. Es war uns eine große Freude über diese geile erste Bezirksliga Saison zu berichten. Natürlich hoffen wir, dass noch ein paar "Relegations-Newsletter" hinzukommen, und wer weiß: vielleicht berichten wir im nächsten Jahr ja tatsächlich aus der Landesliga ?

Die Redaktion

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:
Schneider Weisse
Expert Reng
Sport 2000 Kelheim
KarrosserieWerkstatt Faltermeier
Möbelhaus Brandl Ausbauen und Einrichten
Reisebüro Hierl
Versicherungsbüro Alois Aumeier

Zurück